Kannibalen-Show im niederländischen TV Wie schmeckt Menschenfleisch?

Dass in niederländischen TV-Shows gerne mal die Grenzen guten Geschmacks überschritten werden, ist bekannt. Am Mittwochabend gibt es davon wieder eine unappetitliche Kostprobe: Zwei Moderatoren sollen Fleisch verspeisen, dass ihnen ein Arzt vorher aus dem eigenen Körper geschnitten hat.

Außenansicht des niederländischen TV-Senders BNN: Unappetitliche Kostprobe
AFP

Außenansicht des niederländischen TV-Senders BNN: Unappetitliche Kostprobe


Hilversum/Hamburg - Der Moderator liegt auf einer Liege, ein Doktor schneidet ein Stück Fleisch aus dem Körper. Schnitt. Im Fernsehstudio steht ein Koch an einer Pfanne, schmeißt den Brocken hinein. Schnitt. Der Moderator guckt ungläubig auf das kleine Stück Fleisch auf seinem Teller. Schnitt.

So unappetitlich es in kleinen Ausschnitten in einem Clip auf der Internetseite des niederländischen TV-Senders BNN gezeigt wird, so unappetitlich wird wohl auch die volle Version der Sendung "Versuchskaninchen" ausfallen. Darin soll am Mittwochabend zu sehen sein, wie sich die beiden Moderatoren Valerio Zeno und Dennis Storm als Kannibalen versuchen, bestätigte der BNN-Sprecher Thijs Verheij am Mittwoch. "Das ist kein Scherz", sagte er, "die Sendung versucht, verrückte Fragen zu beantworten - und diesmal geht es um die Frage, wie Menschenfleisch schmeckt."

Quasi "im Namen der Wissenschaft" soll also zu sehen sein, wie die beiden Moderatoren an einem Tisch mitten im Studio sitzen und ein kleines Stück gebratenes Fleisch betrachten. Nach Angaben des Sprechers hatten sich Zeno bei einem chirurgischen Eingriff zuvor ein Stück Fleisch aus dem Unterleib und Storm aus dem Po entfernen lassen. Während der Sendung erkläre ein Anwalt, dass Kannibalismus in den Niederlanden "nicht ausdrücklich verboten" sei, dafür aber das Entfernen von Fleisch aus einem gesunden Körper ohne medizinischen Grund.

Schon in der Vergangenheit hatte der vorwiegend auf ein junges Publikum abzielende Sender mit bizarren Shows für Schlagzeilen gesorgt. Vor vier Jahren sorgte er für heftige Kontroversen, als er drei Kandidaten um die zu spendende Niere einer angeblich todkranken Frau gegeneinander antreten ließ. Die Show stellte sich als Schwindel heraus - mit ernstem Hintergrund: Sie sollte auf das Problem der mangelnden Organspenden aufmerksam machen, wie Sprecher Verheij versichert. Eine Fälschung sei die Sendung am Mittwochabend nicht, bekräftigte er. Ein ernstes Motiv allerdings habe sie auch nicht.

Bleibt die Frage, weshalb die Fernseh-Provokateure die Aktion starten - und ob sie sie überhaupt durchziehen.

vks/AFP

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ekenkis 21.12.2011
1. Mensch schmeckt wie Schwein
Zitat von sysopDass in niederländischen TV-Shows gerne mal die Grenzen guten Geschmacks überschritten werden, ist bekannt. Am Mittwochabend gibt es davon wieder eine unappetitliche Kostprobe: Zwei Moderatoren sollen Fleisch verspeisen, dass ihnen ein Arzt vorher aus dem eigenen Körper geschnitten hat. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,805210,00.html
Siehe Spiegel First TV Interview With German Cannibal: 'Human Flesh Tastes Like Pork' - SPIEGEL ONLINE - News - International (http://www.spiegel.de/international/zeitgeist/0,1518,511775,00.html)
Indigo76 21.12.2011
2. bon appetit
Zitat von sysopDass in niederländischen TV-Shows gerne mal die Grenzen guten Geschmacks überschritten werden, ist bekannt. Am Mittwochabend gibt es davon wieder eine unappetitliche Kostprobe: Zwei Moderatoren sollen Fleisch verspeisen, dass ihnen ein Arzt vorher aus dem eigenen Körper geschnitten hat. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,805210,00.html
Niemand tut etwas gegen seinen Willen. Niemand wird ernstlich verletzt (die chirurgische Entnahme einer "Gewebeprobe" ist Routine und nicht erwähnenswert). Das einzige, das dagegen spricht, ist eine künstlich auferlegte Moralvorstellung. Ich würde an dem Versuch sogar teilnehmen. Man sagt zwar immer, dass Menschenfleisch warscheinlich wie Schwein schmeckt (aufgrund der sehr ähnlichen Inhaltstoffe in der Nahrung (fleischlich und pflanzlich)), aber wer weiß es schon wirklich? Schon den Begriff "Kannibalen-Show" ist sehr missverständlich. Er ist zwar eigentlich korrekt, da Kannibalismus nur bedeutet, dass ein Wesen sich von einem Idividuum derselben Spezies ernährt, was sich selbst natürlich einschließt. Die Mehrheit der Menschen wird darunter aber verstehen, dass man Fleisch von einem anderen Menschen zu sich nimmt.
sappelkopp 21.12.2011
3. Wie ich immer sage:
Zitat von sysopDass in niederländischen TV-Shows gerne mal die Grenzen guten Geschmacks überschritten werden, ist bekannt. Am Mittwochabend gibt es davon wieder eine unappetitliche Kostprobe: Zwei Moderatoren sollen Fleisch verspeisen, dass ihnen ein Arzt vorher aus dem eigenen Körper geschnitten hat. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,805210,00.html
Über guten Geschmack kann man nicht streiten. Aber wenn interessiert es wirklich, was die Käsköppe machen? Die sind doch eh zugekifft!
atzlan 21.12.2011
4.
Zitat von Indigo76Niemand tut etwas gegen seinen Willen. Niemand wird ernstlich verletzt (die chirurgische Entnahme einer "Gewebeprobe" ist Routine und nicht erwähnenswert). Das einzige, das dagegen spricht, ist eine künstlich auferlegte Moralvorstellung. Ich würde an dem Versuch sogar teilnehmen. Man sagt zwar immer, dass Menschenfleisch warscheinlich wie Schwein schmeckt (aufgrund der sehr ähnlichen Inhaltstoffe in der Nahrung (fleischlich und pflanzlich)), aber wer weiß es schon wirklich? Schon den Begriff "Kannibalen-Show" ist sehr missverständlich. Er ist zwar eigentlich korrekt, da Kannibalismus nur bedeutet, dass ein Wesen sich von einem Idividuum derselben Spezies ernährt, was sich selbst natürlich einschließt. Die Mehrheit der Menschen wird darunter aber verstehen, dass man Fleisch von einem anderen Menschen zu sich nimmt.
Jeder Erwachsene sollte das Recht haben, seinem Körper so viel Schaden zuzufügen, wie gewünscht, solange dabei niemand sonst verletzt wird. Genau so wie jeder das Recht hat, Menschen, die aus Neugier Teile von sich selbst essen, als vollständig therapiebedürftig einzustufen.
Indigo76 21.12.2011
5.
Zitat von atzlanJeder Erwachsene sollte das Recht haben, seinem Körper so viel Schaden zuzufügen, wie gewünscht, solange dabei niemand sonst verletzt wird. Genau so wie jeder das Recht hat, Menschen, die aus Neugier Teile von sich selbst essen, als vollständig therapiebedürftig einzustufen.
Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass jeder, der andere Menschen als vollständig therapiebedürftig einstuft, ohne ihn zu kennen, selbst diese Kriterien erfüllt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.