Kannibalen-Show Menschenfleisch, mit Karotte garniert

Ekel-Alarm im niederländischen Fernsehen: Die Moderatoren der Show "Versuchskaninchen" haben am Mittwochabend offenbar Fleisch gegessen, das ihnen ein Arzt vorher aus Unterleib und Po geschnitten hatte. Ihr Fazit: echt nicht lecker!
TV-Sender BNN in Hilversum: Quote mit bizarren Shows

TV-Sender BNN in Hilversum: Quote mit bizarren Shows

Foto: AFP

Hilversum/Hamburg - Die Zuschauer der niederländischen TV-Show "Versuchskaninchen" mussten am Mittwochabend wirklich unappetitliche Szenen über sich ergehen lassen. Aber eigentlich wussten sie ja, was sie erwartete: Ein Sprecher des Senders BNN hatte zuvor angekündigt, dass die Moderatoren der Frage "Wie schmeckt Menschenfleisch?" vor laufender Kamera auf den Grund gehen wollten. Aber dass die Kannibalen-Schau so eklig werden würde, damit hat wohl nicht einmal das Moderatoren-Duo gerechnet.

Die Szenen beginnen in einem Schlachthaus, in dem die "Versuchskaninchen" Valerio Zeno und Dennis Storm von einem Metzger markiert werden. Zeno soll ein Stück Fleisch aus dem Unterleib und Storm ein Stück Po herausgenommen werden. Dann geht es weiter zum Chirurgen, der allerdings gepixelt wird - schließlich macht er sich strafbar, wie ein Anwalt in der Sendung erklärt . Demnach sei Kannibalismus in den Niederlanden "nicht ausdrücklich verboten", dafür aber das Entfernen von Fleisch aus einem gesunden Körper ohne medizinischen Grund.

Bei örtlicher Betäubung beginnt der Eingriff dann in einem neuen Einspieler, die "Patienten" können dabei sogar zusehen: offene Schnitte in Nahaufnahme, mehrere Sekunden ist zu sehen, wie das Blut aus der Wunde fließt, dann wird noch das entnommene Fleisch in die Kameras gezeigt. Der Zuschauer wird wirklich nicht geschont. Sogar die Moderatoren werden deutlich blass um die Nase.

Ein Stück Po schmort in der Pfanne

Schließlich brutzelt das Stück in der Pfanne eines Kochs im Fernsehstudio. An einer gedeckten Tafel landen Po und Unterleib schließlich - deutlich zusammengeschrumpft - auf den Tellern des Moderatoren-Duos, garniert noch mit einem Stängel Spargel und einer Karotte. Zeno ist als Erster dran, er riecht, stößt mit der Zunge gegen das kaum fingernagelgroße Stück und schiebt es schließlich in den Mund. Dann kaut er. Und kaut. Und kaut. "Schmeckt wirklich nach Fleisch", kommentiert Zeno schließlich. Dann schluckt er den Bissen runter, Musik ertönt, die Zuschauer jubeln.

Dann ist Storm dran. Auch er riecht, kaut - und kommentiert: "Oh, das ist nicht lecker." Kauen. Schlucken. Applaus. Schon in der Vergangenheit hatte der Sender mit bizarren Shows für Schlagzeilen gesorgt. Vor vier Jahren löste er heftige Kontroversen aus, als er drei Kandidaten um die zu spendende Niere einer angeblich todkranken Frau gegeneinander antreten ließ. Die Show stellte sich als Schwindel heraus - mit ernstem Hintergrund: Sie sollte auf das Problem der mangelnden Organspenden aufmerksam machen, wie Sprecher Thijs Verheij versichert. Die Sendung am Mittwochabend sei hingegen keine Fälschung, bekräftigte er.

Ob das pseudowissenschaftliche Experiment nun wirklich zu einem Erkenntnisgewinn geführt hat, dürfte weiter umstritten sein. Aufmerksamkeit ist dem Sender mit der Kannibalen-Show aber wieder sicher.

vks/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.