Kanzlerduell Raab und Will moderieren als Duo

Entertainer meets Polit-Talkerin: Stefan Raab und Anne Will werden beim Kanzlerduell im Herbst als Moderationspaar antreten. Zwar sollte der Fokus dann auf den Kandidaten liegen - die Personalie Raab ist aber dennoch nicht unumstritten.

Duschkopf-Erfinder und Kanzlerinnen-Befrager: Stefan Raab
DPA

Duschkopf-Erfinder und Kanzlerinnen-Befrager: Stefan Raab


Berlin - ProSieben-Moderator und Duschkopf-Erfinder Stefan Raab und ARD-Talkerin Anne Will werden im Herbst als Duo vor der Kamera stehen. Dann sollen sie beim Kanzlerduell gemeinsam Fragen an Angela Merkel (CDU) und Peer Steinbrück (SPD) stellen, teilte die ARD mit. Als zweites Gespann stehen somit die ZDF-Polit-Talkerin Maybrit Illner und der RTL-Anchorman Peter Kloeppel am Pult. Jedes Moderationspaar werde sich auf bestimmte Themenblöcke konzentrieren, hieß es weiter.

Zwar sollte die Moderatoren-Personalie des Kanzlerduells eigentlich Nebensache sein - schließlich geht es um die Performance der Kandidaten. Trotzdem hat die Berufung des "Wadde hadde dudde da?"-Interpreten Raab vorab für Aufsehen gesorgt. So hatte Kandidat Steinbrück erst ablehnend reagiert, dann aber doch wieder umgeschwenkt ("Wenn Angela Merkel [...] einverstanden ist, wird es so geschehen"). Trotz aller politischer Relevanz wird daher wohl auch Raab beim diesjährigen Duell im Fokus stehen.

Das Rededuell wird von der ARD, dem ZDF, RTL und ProSieben am 1. September ab 20.30 Uhr übertragen. Nach derzeitigem Stand soll es vor der Bundestagswahl lediglich ein TV-Duell geben. Peer Steinbrücks Forderung nach einem zweiten Aufeinandertreffen hatte Angela Merkel im Januar abgelehnt.

Die ARD zeigt am Tag danach um 20.15 Uhr den "TV-Dreikampf" zwischen den Spitzenkandidaten der anderen im Bundestag vertretenen Parteien. Dann stellen sich Rainer Brüderle (FDP), Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) und Gregor Gysi (Die Linke) den Fragen von Sigmund Gottlieb und Jörg Schönenborn.

vks/dpa



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
guentherprien, 22.07.2013
1. Vollkommen egal, aendert nichts am Wahlausgang,
Herr Steinbrück kann seine Wohnung in Berlin ab Ende September untervermieten, die Wählerinnen und Wähler werden ihn nicht als Bundeskanzler wählen und GroKo wollte er ja nicht eingehen. Also ab nach Hause zum Scrabble spielen...
_derhenne 22.07.2013
2.
Was sollte an Herrn Raab unseriöser sein, als an Frau Will? Ich denke er verdient eine Chance, und bei ihm besteht zumindest die Hoffnung, dass es mal "anders" wird. Ob besser oder schlechter, das sei dahingestellt, "anders" würde mir schon reichen.
zynik 22.07.2013
3. Schade...
Zitat von sysopDPAEntertainer meets Polit-Talkerin: Stefan Raab und Anne Will werden beim Kanzlerduell im Herbst als Moderationspaar antreten. Zwar sollte der Fokus dann auf den Kandidaten liegen - die Personalie Raab ist aber dennoch nicht unumstritten. http://www.spiegel.de/kultur/tv/kanzlerduell-raab-und-will-moderieren-als-duo-a-912467.html
Warum nicht Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher? Die hätten das aktuelle politische Niveau noch besser verkörpern können.
kaynchill 22.07.2013
4. was kann das schon werden
Nach der letzten Pressekonferenz kann man vom Kanzlerduell wohl nicht viel erwarten. Entweder sie übertrumpfen sich gegenseitig damit welhes politische Lager am frühesten nichts gewusst hat oder sie lassen den größten Grundgesetzbruch in der deutschen Geschichte komplett unger den Tisch fallen. Da sollten noch ein paar kritische, mutige investigative Journalisten sitzen die die richtigen Fragen stellen.
ja, aber 22.07.2013
5. zum Glück keine einseitigen Referenzen
interessant, auf welche Werke und Qualitäten (von Duschkopf bis wadde hadde) Stefan Raab hier reduziert wird. Sie haben den Gähner, dass Stefan Raab eigentlich Metzger ist, vergessen. Wäre ein toller Titel "Metzger fragt Merkel". Man kann ja über ihn denken wie man will, doch ein erfolgreicher Fernseh- und Musikproduzent mit dem Ohr "an der Masse" dürfte er wohl sein. Was soll diese Voreingenommenheit der Berichterstattung?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.