"Konny Goes Wild" bei RTL II "Ich hasse meine eigene Sendung"

Auswandererkönig Konny Reimann wandert mit Wunderlichkeitssänger Michael Wendler vier Tage durch Utahs Wildnis. Ein herrliches Setting mit reichlich Trash-Potenzial - das leider nicht überzeugend verwertet wurde.

Von


Mit Ina Müller bei der Wurzelbehandlung. Mit Bastian Yotta auf der Hochzeitsmesse. Mit Micaela Schäfer bei einem x-beliebigen Anlass, bei dem Kleidung vorgesehen ist. Es ist ein hübscher Zeitvertreib, sich in den Werbepausen von "Konny Goes Wild!" die schlimmstmöglichen Situationen herbeizumenetekeln, in die man mit einer bestimmten Promibegleitung geraten könnte. Um dann nach ein paar Minuten konzentrierter Höllenbeschwörung ehrlich zugeben zu müssen, dass eine viertägige Hardcore-Wanderung mit dem Wendler quer durch die Wildnis Utahs selbst bei Mobilisierung aller angesparter Selbsthassreserven wahrscheinlich nicht zu toppen ist.

Konny Reimann, augenscheinlich unzerstörbarer Auswanderer-Darsteller für diverse Reality-Formate, wanderte für "Konny Goes Wild! Ein Promi weint selten allein" schon einmal mit dem sogenannten Currywurstmann Chris Töpperwien durch den Dschungel, nun strahlte RTL II im Rahmen der gerade peinvoll zelebrierten Michael-Wendler-Schamfestspiele die Episode aus, in der er mit dem von Dinslaken nach Florida emigrierten Sänger unterwegs ist.

"Das ist hier nicht Benjamin Blümchen"

Dass die Dreharbeiten schon etwas länger her sind, sieht man daran, dass Wendler noch von seiner nun Noch-Ehefrau Claudia zu den vorbereitenden Outdoor-Übungen begleitet wird, die ihn beharrlich "Schatzi" nennt: "Klettern, Schatzi, wie ist das mit Klettern?", fragt sie also bang, als der Wendler sich von einem Felsen abseilen soll, schließlich ist er innerlich ja immer noch gezeichnet von dem Bungee-Unfall, den er vor drei Jahren während einer RTL-Produktion erlitt und von dem ihm noch zwei Stellschrauben im rechten Handgelenk geblieben seien, wie er trinkspielwürdig mehrfach erklärt.

"Das ist hier nicht Benjamin Blümchen", weist ihn Reimann zurecht, der einem im Kontrast schon nach wenigen Minuten wie der vernünftigste Mensch der Welt erscheint, auch wenn er den 30-Kilometer-Viertagesmarsch durch den schroffen Canyon in offenen Gesundheitsschlappen antritt - der Wendler trägt nämlich weiße Golfschuhe.

Der schönste Moment der Show

Bei der Wanderung erweist er sich dann erwartbarerweise als nerviger Quengler, der die knapp bemessenen Wasservorräte zum Haarewaschen verplempert, elf Unterhosen eingepackt hat, sich die Schühchen nicht im zu durchwatenden Schlammfluss dreckig machen will und Campingfex Konny in die Nachtquartier-Gestaltung pfuscht. Der schönste Moment der ganzen Produktion: Wendler versucht, seine Luftmatratze aufzublasen, während er selbst darauf liegt. Womöglich die passendste Metapher für sein ganzes berufliches wie persönliches Werken und Wirken. Komplett nachvollziehbar, dass Reimann schon an Tag zwei minimal gereizt ist: "Ich hasse meine eigene Sendung!"

Leider gewinnt man beim Zuschauen schnell den Eindruck, dass all das wunderbare Potenzial dieser von Anfang an auf Kante gezogenen Zweier-Konstellation ungenutzt verdümpelt. Ein paarmal sieht man zwar, wie Reimann Wendler in seine üblichen Pathosparaden fährt. "Der Mensch verändert sich erst, wenn er am Abgrund steht", philosophiert der Wendler pastös vor sich hin, bis Reimann ihm erklärt, dass "am Abgrund stehen" etwas ganz anderes bedeute.

Ein Schauspieler und Angeber sei sein Wanderkumpan, resümiert er dann in die Kamera, doch weiter in die Tiefe erzählt wird ihr Verhältnis während der vier Tage nicht. Auch andere Stränge werden nur angerissen und dann irgendwie vergessen: Wenn Wendler sich schon nach ein paar Stunden über die kargen Essensrationen - ein Energieriegel am Tag - hermacht, müsste er dann später nicht schlimmen Hunger leiden? Und sind Golfschuhe wirklich das geeignete Schuhwerk für anspruchsvolle Canyon-Kraxelei?

Wer Wendlers Mimosen-Historie aus diversen vorangegangenen Reality-Formaten kennt, kann grob erahnen, welches Trashgold man hier achtlos liegen ließ.

Hübsch im Abgang

Einen hübschen Treppenwitz haut der Wendler immerhin kurz vor der Rückkehr der beiden noch raus, den mindestens all jene goutieren können, die ihre Nerven so weit im Griff haben, dass sie beide "Goodbye Deutschland"-Folgen über ihn und seine neue, überaus unangenehm präsentierte Liebschaft bis zum Ende anschauen konnten. "Wir freuen uns, gleich unsere Frauen wiederzusehen", sagt Konny Reimann. "In meinem Alter finde ich doch auch keine andere mehr", sagt Michael Wendler.



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BeatDaddy 16.04.2019
1. Der
eine von denen ist eine wirklich coole Socke, währenddessen der andere eigentlich der peinlichste Deutsche auf diesem Planeten ist! Aber leider bekommt dieser immer wieder viel zu viel Aufmerksamkeit in den deutschen Medien geschenkt. Ich habe gedacht, der haut wirklich entgültig ab und wir haben endlich Ruhe vor diesem Spiegel-Äffchen ohne Muskeln, aber nein, das war wieder nur so ein dämlicher Trash-Drehbuch-Käse von Radio Tele Lächerlich...Ernsthaft, der eine von denen macht mich so aggressiv...der ist für mich die reinste Inkarnation von millenialer neudeutscher Blödheit! Ich frage mich, wieviel er seiner 19-jährigen bezahlt, daß sie bei ihm bleibt.
fatherted98 16.04.2019
2. Gute Mischung...
....Reimann und Wendler....das wollte man ja auch....ansonsten hätte Konny ja auch mit Langstreckenläufer Kelly durch die Wüste ziehen können....das wäre aber dann weder unterhaltend noch hätte das Quote gebracht....Merke: Man braucht einen Deppen und einen der sich über ihn aufregt um TV zu machen. Wer der Depp dabei ist wird schon jeder selbst entscheiden können. Nicht zu vergessen auch....bei der ganzen Sache ist ja immer ein mehrköpfiges Kamerateam mit dabei...mit allem Verpflegungskomfort....insofern kann sich der Wendler auch mit dem "knappen" Trinkwasser die Haare waschen. Alles in allem eine nette flache Unterhaltung mit viel Landschaft....ich würde Konny empfehlen das Konzept auszubauen und verschiedene Landesteile der USA auf diese Weise zu bereisen....evtl. mit anderen Partnern/innen....könnte für ihn ein Dauerbrenner werden...Survival-Sendungen boomen derzeit. Den Wendler nimmt man eh nur noch als Sugardaddy wahr....wird in der Versenkung verschwinden....und seine Freundin wird wohl demnächst in den Dschungel gehen....aber was solls.
thommy2130 16.04.2019
3. Wendlers betrügerein
Darüber sollte es mal eine Doko geben. Ich denke das es für viele seiner ehemaligen Gläubiger unerträglich ist, zu sehen wie er im Luxus lebt, während er diesen noch Geld schuldet. Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen.
stolte-privat 16.04.2019
4. Nein Danke
Unterstes Fernsehniveau für dümmliche TV Junkies..nee, lieber nicht!!!!
silversurfer47 16.04.2019
5. Vertraglich festgelegt?
Wie wird eigentlich festgelegt, wer mit KR irgendwelche Unternehmungen macht? Das kann doch niemals seine eigene Entscheidung gewesen sein, was mit diesem unerträglichen Typ zu machen. Es kann eigentlich nur sehr viel Geld sein!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.