"Mad Men"-Finale Letzte Folgen kommen erst 2015

Geduldprobe für "Mad Men"-Fans: Der US-Sender AMC hat bekanntgegeben, dass er die letzte Staffel der Kultserie nicht am Stück zeigen wird. Der erste Teil soll 2014, der zweite Teil erst 2015 zu sehen sein. Nicht die einzige Maßnahme, mit der AMC versucht, seine Erfolgsformate am Leben zu halten.

AMC

Abschied auf Raten: Wie der US-Sender AMC bekanntgegeben hat, will er die letzte Staffel seiner mit Preisen überhäuften Kultserie "Mad Men" in zwei Teile aufsplitten. Die ersten sieben Folgen sollen demnach unter dem Titel "The Beginning" im Frühjahr 2014 und die restlichen sieben Folgen unter dem Titel "The End of an Era" erst im Frühjahr 2015 zu sehen sein.

"Wir wollen damit die Chance nutzen, eine aufwendigere Geschichte in zwei Teilen zu erzählen, die dann ein wenig länger bei unseren Zuschauern nachklingen können", erklärte Serienschöpfer Matthew Weiner dazu. Alle Folgen sollen jedoch am Stück gedreht werden, es wird also keine Produktionspause geben. Für die letzte Staffel soll sich Weiner nach Informationen des Branchendienstes "Variety" außerdem Unterstützung von einem Oscar-Gewinner gesichert haben: Drehbuchautor Robert Towne ("Chinatown") wurde als beratender Produzent engagiert.

Mit der Aufteilung des Serienfinales folgt AMC einem eigens erfundenen Rezept, das als erstes erfolgreich bei "Breaking Bad" getestet wurde. Die letzte Staffel der Serie wurde in zwei mal acht Folgen aufgeteilt, die erste Hälfte war 2012 zu sehen, die zweite läuft zurzeit und beschert "Breaking Bad" die besten Quoten seit Serienstart. (Lesen Sie hier die aktuelle Folge des SPIEGEL-ONLINE-Blogs zu "Breaking Bad".)

Doppeltes Finale, doppelte Trennung

US-amerikanische Fernsehkritiker spöttelten über AMCs neue Sendepolitik bereits, wie schwer es dem Sender wohl falle, sich von seinen Erfolgsserien zu trennen. Tatsächlich setzt AMC nicht nur auf die Stückelung von Serienfinalen, sondern auch auf Spinoffs: Neben "Better Call Saul", einem "Breaking Bad"-Ableger über den Anwalt Saul Goodman, ist auch ein Spinoff zum Quotenknüller "The Walking Dead" geplant.

Das Festhalten an und Weiterentwickeln von Erfolgsformaten seitens AMC ist nur verständlich. Mit den neueren Produktionen "Hell on Wheels" und "Low Winter Sun" konnte der Sender bislang nicht an Quoten und begeisterte Kritiken seiner Vorzeigeserien anschließen. Die Krimiserie "The Killing", eine Adaption des dänischen Erfolgsformats "Kommissarin Lund", wurde zudem vor kurzem zum zweiten und jetzt wohl endgültigen Mal abgesetzt.

In Deutschland hat das ZDF derweil angekündigt, "Mad Men" nun doch ins Hauptprogramm zu nehmen. Nachdem die ersten vier Staffeln auf dem Digitalsender ZDFneo ausgestrahlt wurden, wird die fünfte Staffel ab dem 1. November jeweils freitags um 23.30 Uhr im Zweiten zu sehen sein.

hpi

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
antibiotika 18.09.2013
1. Sopranos
Die Sopranos haben das schon 2006/2007 erfolgreich vorgelebt. Breaking Bad ist also mitnichten die erste Serie, die eine Staffel splittet.
barbierossa 18.09.2013
2. optional
Freitags um 23.30. Wie kann man so dusselig sein? Wer guckt da TV? Die Zielgruppe dürfte da entweder auf der Piste sein oder, wenn samstag gearbeitet wird, im Bett. Naja, die Zielgruppe zieht sich solchen Serien eh gleich nach Erscheinen in den USA per Stream und im Original rein. Obgleich die Synchronisation bei MadMen m.A.n. recht gelungen ist, ganz anders als z.B. bei "The walking dead"...
niska 18.09.2013
3.
Zitat von antibiotikaDie Sopranos haben das schon 2006/2007 erfolgreich vorgelebt. Breaking Bad ist also mitnichten die erste Serie, die eine Staffel splittet.
Nun braucht BB nur noch ein ähnlich geniales Ende.
BBrobs 18.09.2013
4. Battlestar Galactica
hat es auch schon vorgemacht. Wie immer schlecht recherchiert SPON!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.