MDR-Fernsehballett Beinchen hoch für Brüderchen Diktator

Tschetscheniens Machthaber lädt zum Geburtstag - und deutsche TV-Tänzer treten ihm zu Ehren auf: Laut einem Zeitungsbericht spielte das MDR-Fernsehballett für Ramsan Kadyrow. Auch sonst sorgt der Skandalsender für Ärger. Nach SPIEGEL-Informationen flossen Gebührengelder in dubiose Geldanlagen.

DPA

Hamburg/Berlin - Hilary Swank hat ein Liedchen geträllert, Geigerin Vanessa Mae gefiedelt, und auch der unkaputtbare Action-Darsteller Jean-Claude van Damme machte seine Aufwartung. Lobenswert war der Einsatz der Promis für die Feier zum 35. Geburtstag von Tschetscheniens Präsident Ramsan Kadyrow (35) sicherlich nicht - aber als privatwirtschaftlich organisierte Künstler kann man ihnen daraus auch keinen Strick drehen.

Doch nun wurde bekannt, dass auch das MDR-Fernsehballett bei der Sause für den umstrittenen Machthaber Anfang Oktober mitmischte. Und das wird zum Teil mit öffentlich-rechtlichen Geldern finanziert. Wie die "Bild am Sonntag" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, sei das Ballett gemeinsam mit dem Zauberer Jan Rouven bei der Gala-Veranstaltung in Grosny aufgetreten.

Offizieller Anlass der Party war der "Tag der Stadt Grosny", doch passenderweise hatte der Machthaber am selben Tag Geburtstag. Menschenrechtler werfen Kadyrow Verstrickungen in Auftragsmorde und Verschleppungen vor, entsprechend umstritten sind Auftritte von Stars an seiner Seite. Hilary Swank sah das auch ein und entschuldigte sich wenig später in einem öffentlichen Statement.

Skandal reiht sich an Skandal

Vom MDR-Fernsehballett fehlt eine solche Entschuldigung bislang. Überhaupt scheinen moralische Abwägungen in Bezug auf das im tschetschenischen Fernsehen übertragene Event nicht stattgefunden zu haben. Gegenüber "Bild am Sonntag" sagte Fernsehballett-Geschäftsführer Bodo Bergmann, dass es lediglich Bedenken in Sachen Sicherheit, nicht aber in politischer Hinsicht gegeben habe. Nun will Amnesty International das Ballett zu den Vorwürfen befragen.

Für den MDR ist der Geburtstagsgruß an den Diktatoren ein weiterer Skandal in einem an Affären reichen Jahr. Zu Kika-Prozess, Betrugsaffäre und Intendantenwahl-Eklat kommt jetzt auch noch ein schwerwiegender politischer Fehltritt hinzu.

Und damit nicht genug: Nach Informationen des SPIEGEL haben Kontrolleure des Sächsischen Rechnungshofes offenbar entdeckt, dass der Sender fortwährend gegen seine eigenen Anlagegrundsätze verstoßen hat. Die Kanalspitze soll zudem einst den Bau von Sendergebäuden dubiosen Fonds überlassen haben, um die Immobilien anschließend zu teilweise überteuerten Mieten wieder zu übernehmen. Davon haben vor allem reiche Privatinvestoren profitiert.

Der MDR sagt heute, man habe sich nur "mit Blick auf das Gebot der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit" für eine Leasing-Finanzierung entschieden. Der Verwaltungsrat will nun "alles auf den Prüfstand" stellen.

cbu

insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Klapperschlange 16.10.2011
1. Geschichte widerholt sich
Zitat von sysopTschetscheniens*Machthaber lädt zum Geburtstag - und deutsche TV-Tänzer treten ihm zu Ehren auf: Laut einem Zeitungsbericht spielte das MDR-Fernsehballett*für Ramsan Kadyrow. Auch sonst sorgt der Skandalsender für Ärger. Nach SPIEGEL-Informationen flossen Gebührengelder in*dubiose Geldanlagen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,792066,00.html
War da nicht auch mal aehliches zwischen Wagenknecht und Gysi, so mit Beinchen hoch?
abach 16.10.2011
2. Niveau?
Zitat von KlapperschlangeWar da nicht auch mal aehliches zwischen Wagenknecht und Gysi, so mit Beinchen hoch?
Erstaunlich, mit wie wenig Worten man alles über sich selbst ausdrücken kann.
kein Ideologe 16.10.2011
3.
Zitat von sysopTschetscheniens*Machthaber lädt zum Geburtstag - und deutsche TV-Tänzer treten ihm zu Ehren auf: Laut einem Zeitungsbericht spielte das MDR-Fernsehballett*für Ramsan Kadyrow. Auch sonst sorgt der Skandalsender für Ärger. Nach SPIEGEL-Informationen flossen Gebührengelder in*dubiose Geldanlagen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,792066,00.html
muß das sein? Da gab es keine höheren Notwendigkeiten, da hätte man einfach nein sagen können. Sauerei!! Und wenn irgend ein Sternchen das nicht begreift, OK. Aber gerade die öffentlich-rechtlichen, diese Entsorgungsparks für überflüssiges politisches Personal, sollte doch jemanden haben der die Brisanz des Vorgangs erkennt.
friedrich_eckard 16.10.2011
4.
Zitat von KlapperschlangeWar da nicht auch mal aehliches zwischen Wagenknecht und Gysi, so mit Beinchen hoch?
Da der zitierte Text hier unbeanstandet erscheinen konnte wird mir wohl auch nicht verwehrt werden können, seinen Urheber einen widerwärtigen Schmutzfinken zu heissen.
Brand-Redner 16.10.2011
5. Warnung
Zitat von sysopTschetscheniens*Machthaber lädt zum Geburtstag - und deutsche TV-Tänzer treten ihm zu Ehren auf: Laut einem Zeitungsbericht spielte das MDR-Fernsehballett*für Ramsan Kadyrow. Auch sonst sorgt der Skandalsender für Ärger. Nach SPIEGEL-Informationen flossen Gebührengelder in*dubiose Geldanlagen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,792066,00.html
Als unmittelbar betroffener Gebührenzahler habe ich meine Meinung über den MDR an dieser Stelle schon zur Genüge kundgetan. Um aber den üblichen Klischeevorstellungen vorzubeugen, sei noch einmal erinnert: Als H. Kohl 1990 seinen Intimfeind Biedenkopf in die sächsische Provinz hinweglobte, brachte dieser in seinem Schlepptau Herrn Prof. Reiter aus Bayern mit. Letzterer regiert noch heute (!) samt seiner Entourage den "Skandalsender". Ja, natürlich hat er auch ostdeutsche Jasager und Wendehälse übernommen! Aber an den Schaltstellen dieser Gebührenverschwendungsmaschine, dies ist festzuhalten, sitzen nun mal die lupenreinen Demokraten aus dem Westen! Das sollte jeder beachten, bevor er sich aufbläst zur üblichen Sachsen-Hatz.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.