Mit 52 Jahren Comedian Mirco Nontschew ist tot

Bekanntheit erlangte er mit »RTL Samstag Nacht«, zuletzt feierte er in der Erfolgsshow »Last One Laughing« sein Comeback. Nun ist Mirco Nontschew gestorben.
Comedian Mirco Nontschew (Archivbild)

Comedian Mirco Nontschew (Archivbild)

Foto: T. Schulze / picture-alliance / ZB

Der Comedian und Entertainer Mirco Nontschew ist tot. »Wir bestätigen den Tod unseres Freundes und Familienmitglieds. Die Familie bittet um Rücksichtnahme in dieser schweren Zeit« sagte sein Manager Bertram Riedel der »Bild«-Zeitung. Dem SPIEGEL sagte eine Berliner Polizeisprecherin, man habe einen 52-Jährigen am Freitag tot in einem Mehrfamilienhaus aufgefunden. Ob es sich dabei um Nontschew handelt, wollte die Sprecherin nicht kommentieren. Die Todesursache sei noch unklar, ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Comeback mit »LOL«

Eine Zeit lang war es ruhig geworden um Nontschew, bis er dieses Jahr in der Amazon-Show »LOL: Last one Laughing« zurück ins Rampenlicht trat. In der überaus erfolgreichen Comedysendung geht es darum, die anderen im Raum anwesenden Kolleginnen und Kollegen irgendwie aus der Fassung zu bringen – wer lacht, fliegt raus. Nontschew war in der ersten Staffel dabei – vor Kurzem wurde bekannt gegeben, dass er auch in der dritten Staffel mitgemacht hat. Sie wurde bereits abgedreht und soll im Frühjahr 2022 zu sehen sein.

Mirco Nontschew wurde 1969 in Ost-Berlin geboren und ließ sich zunächst zum Mechaniker ausbilden. Später begann er zu beatboxen, was ihm künftig als Comedian als Alleinstellungsmerkmal dienen sollte. 1989 wurde er von Hugo Egon Balder entdeckt, der ihn zur Comedy-Reihe »RTL Samstag Nacht« holte. Später spielte er in Filmen mit wie »7 Zwerge – Männer allein im Wald« und trat mit Mario Barth auf.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, Mirco Nontschew habe in der zweiten Staffel von »LOL« mitgespielt. Tatsächlich war es die erste Staffel, wir haben die Stelle entsprechend geändert. Die dritte Staffel, bei der Nontschew ebenfalls dabei ist, ist zudem bereits abgedreht und soll im Frühjahr ausgestrahlt werden.