Tätigkeiten geprüft NDR schränkt Zusammenarbeit mit TV-Arzt Wimmer ein

Als Fernseharzt ist Johannes Wimmer bei vielen NDR-Zuschauern beliebt. Der Sender nimmt ihn in Gesundheitsfragen Berichten zufolge nun aber aus dem Programm. Hintergrund soll ein möglicher Interessenkonflikt sein.
Johannes Wimmer: Moderiert nun die NDR-»Talkshow«

Johannes Wimmer: Moderiert nun die NDR-»Talkshow«

Foto:

APress / IMAGO

Ob in der Sendung »Visite« oder im YouTube-Kanal »NDR Gesund«: Der Fernseharzt Johannes Wimmer, 39, ist in den Medizinsendungen des Norddeutschen Rundfunks häufig zu sehen.

Nun ist damit plötzlich Schluss: Wie das »Hamburger Abendblatt « und das Branchenportal »Übermedien « jeweils unter Berufung auf den NDR berichten, wurde die Zusammenarbeit mit dem Moderator in der Sparte »Medizin/Gesundheit« beendet, weil ein »Interessenkonflikt« mit Blick auf eine andere Tätigkeit vorliegen könnte.

»Der NDR hatte Herrn Dr. Wimmer im Juni 2022 um umfassende Information gebeten, welche seiner anderweitigen Tätigkeiten aus Werbe- oder Compliancegründen einen Interessenkonflikt mit den Engagements für den NDR bedeuten könnten und dies umfassend geprüft«, teilte der Sender dem »Abendblatt« zufolge mit. Anlass für die Prüfung der Tätigkeiten des Freiberuflers sei ein mögliches weiteres Engagement in anderen ARD-Formaten gewesen.

Der NDR dürfte derzeit angesichts zahlreicher ARD-Skandale , bei denen es unter anderem um Interessenkonflikte und Korruptionsvorwürfe geht, besonders genau auf mögliche Verbindungen bei Tätigkeiten seiner freien und festen Mitarbeiter achten. Beim NDR war zuletzt die Direktorin des Landesfunkhauses in Hamburg, Sabine Rossbach, wegen Vorwürfen der Vetternwirtschaft aufgefallen. Sie zog sich von ihrem Posten zurück, eine Rückkehr ist in dieser Funktion nicht geplant. Im Landesfunkhaus in Kiel wiederum wird über angebliche politische Filter und Einflussnahme gestritten.

Im Fall von TV-Arzt Wimmer teilte der NDR laut »Abendblatt« mit, bei der Prüfung sei »eine weitere Kooperation« bekannt geworden, »die einen Interessenkonflikt im Bereich Medizin/Gesundheit bedeuten könnte«. Deshalb hätten sich Wimmer und der Sender »einvernehmlich entschieden, die Zusammenarbeit im Bereich Medizin/Gesundheit zu beenden«. Wimmer wird außer als TV-Star immer wieder auch als Werbefigur in der Gesundheitsbranche gebucht.

Stattdessen konzentrieren sich Wimmer und der NDR bei ihrer Kooperation aktuell auf Unterhaltungsformate. So moderiert Wimmer neben Bettina Tietjen nun neuerdings die NDR-»Talkshow«. Er löst damit Jörg Pilawa ab.

apr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.