Neue "Topmodel"-Staffel Sprechen Sie Klum?

Was muss man bei einer Challenge tun? Kennen Sie schon Q? Nach vier Staffeln "Germany's Next Topmodel" verliert man leicht den Überblick. Zum Start der fünften Ausgabe erklärt SPIEGEL ONLINE die wichtigsten Figuren und Begriffe aus Heidi Klums Castingshow.

Von und


Fotostrecke

5  Bilder
Heidis Next Top-Model: Küsschen für die Quote
An diesem Abend startet auf ProSieben die fünfte Staffel von "Germany's Next Topmodel" mit Heidi Klum. Ein echtes Top-Model hat die Sendung zwar noch nicht hervorgebracht - dafür eine Reihe von Ausdrücken und Phrasen, ohne die man die Castingshow nicht verstehen kann. SPIEGEL ONLINE listet die wichtigsten Begriffe und Redewendungen auf und erklärt, was sie im Alltagsdeutschen bedeuten.

Angry - englisch für wütend; werden internationale ->Starfotografen ganz schnell, wenn die ->Mädchen beim Shooting anfangen zu weinen.

Bikini-Shooting, das - euphemistisch für: "In Badebekleidung längere Zeit Minusgrade aushalten" (-> Wet-Shooting).

Boris - eigentlich: Boris Entrup; von Heidi Klum ersetztes Jury-Mitglied. Tritt jetzt in den Werbepausen mit Schmink- und Stylingtipps auf.

Bruce - eigentlich: Bruce Darnell; von Heidi Klum ersetztes Jury-Mitglied. Jetzt in der Jury von "Das Supertalent". Zuletzt von ihm entdeckt: Hundedame PrimaDonna.

Challenge, die - englisch für Herausforderung; hier: erniedrigende Prüfung, bei der die Kandidatinnen etwa mit Tintenfischen oder in einem Windkanal posieren müssen. Wenn eine Kandidatin eine C. ablehnt, gilt sie als ->unprofessionell.

Commercial Posing, das - Posier-Stil für kommerzielle ->Jobs, die die Kandidatinnen in Aussicht gestellt bekommen (-> Editorial Posing).

"Cosmopolitan"-Cover - wie in "auf das ~ kommen": Superlativ für erfolgreiches Abschneiden in der Sendung. Abschwächung für Zweit- und Drittplatzierte: "FHM"- oder "TV-Spielfilm"-Cover.

"Drama, Baby!" - veraltet; ursprünglich geprägt von Ex-Juror -> Bruce; sinngemäß "Mehr Ausdruck, bitte!"

"Du bist gut" - meist gefolgt von "Aber gut ist nicht gut genug": Phrase, um das Ausscheiden einer Kandidatin einzuleiten.

Editorial Posing, das - Posier-Stil für anspruchsvolle ->Jobs, die die Kandidatinnen niemals bekommen.

"Ich habe leider kein Bild für dich" - umgangssprachlich für "Du bist raus und musst sofort deine Koffer packen. Vorher aber noch bitte kurz in die Kamera weinen."

Job, der - kleiner Arbeitsauftrag, der den Kandidatinnen offiziell viel Prestige und Erfahrungen bringt. Inoffiziell kann sich hier vor allem der ->Kunde vorteilhaft präsentieren.

Jury, die - Gibt es im eigentlichen Sinne nicht: Zwar sitzen in der J. wechselnde Männer (-> Boris, ->Bruce, ->Peyman, ->Q, ->Rolfe). Über den Verlauf der Show entscheidet aber nur Heidi Klum - ebenso über die Zusammensetzung der J.

Kristian - eigentlich: Kristian Schuller; von Heidi Klum neu eingesetzes Jury-Mitglied. Trat bereits in der vierten Staffel als ->Starfotograf auf.

Kunde, der - Werbepartner, dessen Produkt mehrfach und prominent in der Sendung erwähnt wird (-> Job).

Live-Walk, der - euphemistisch für: "In Unterwäsche durch zugige Hallen laufen."

Mädchen, das - allgemeiner Ausdruck für Kandidatin (unabhängig von Alter).

Mwhua! - oft in der Koppelung "Mwhua-Mwhua!"; Lautfolge, die Klum beim Wangenkuss macht.

New York - Ausbildungsort; Kandidatinnen kriegen hier eine Ausbildung in Disziplinen, die auch jedes mittelständische deutsche Bordell anbietet, z.B. Stangentanz.

No Go, absolutes - Redewendung von Ex-Juror ->Rolfe; sinngemäß "Gefällt mich überhaupt nicht".

Peyman - eigentlich: Peyman Amin; von Heidi Klum ersetztes Jury-Mitglied. Versuchte sich zuletzt als Moderator und Coach in der Doku-Soap "Die Model WG".

Q - eigentlich: Qualid Ladraa; von Heidi Klum neu eingesetztes Jury-Mitglied. War zuletzt als Marketingdirektor beim Trendlabel "Ed Hardy" tätig.

Rolfe - eigentlich: Rolf Scheider; von Heidi Klum ersetztes Jury-Mitglied. Will sich nach eigenen Angaben jetzt auf seine zwei Modelagenturen sowie Mann und Hund in Paris konzentrieren.

Starfotograf, der - Schreiender Mann mit Kamera, wahlweise Intimfreund von Johnny Depp oder Leonardo DiCaprio; hat in jedem Fall bereits viele tolle Foto-Shoots mit Heidi gemacht.

Top-Model, das - international chancenloses Model; mit Knebelvertrag an Heidi Klum gebunden.

"Unglaubliche Entwicklung" - Formulierung, welche den Umbau einer Kandidatin vom Menschen zur Klum-Replikantin beschreibt.

Unprofessionell - abwertend für: "eigenständiges Handeln von Kandidatinnen".

Werbevertrag, der - euphemistisch für: Abtritt sämtlicher Persönlichkeits- und Verwertungsrechte ans Klum-Imperium (->Top-Model).

Wet-Shooting, das - euphemistisch für: Waterboarding (-> Bikini-Shooting).

"Zack, die Bohne!" - veraltet; Ausdruck von Ex-Kandidatin Gina Lisa; sinngemäß "Schon erledigt".


"Germany's Next Topmodel", 20.15 Uhr, ProSieben.



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
modulaire 04.03.2010
1. Immerhin ein erfolgreiches Model
Ich bin vor kurzem zufällig darauf aufmerksam geworden, dass diese Show immerhin ein Model "hervorgebracht" hat, dass auf den wichtigen internationalen Laufstegen aktiv und erfolgreich ist. Vanessa Hegelmaier hat vor ein 2 Jahren bei der Show mitgemacht, natürlich NICHT gewonnen und läuft trotzdem gerade für Missoni, Dolce& Gabbana usw.
Impertinenzija 04.03.2010
2. Immerhin...
Ich hab gelacht. :)
Wolfgang Jung 04.03.2010
3. Zack, die Bohne
"Drama, Baby!" und "Zack, die Bohne" sind doch treffende Sprüche. Ansonsten: Frau Klump sollte allmählich in Rente gehen.
herbert 04.03.2010
4. Heidi Klums Show, etwas für geistig, verarmte Leute !
Der Begriff Topmodel regt zum Träumen an im Unterschichtenfernsehen. Millionen fühlen sich berufen und eine ist bestimmt Siegerin: Heidi Klum mit einer satten Gage !
nurEinGast 04.03.2010
5. 1
Zitat von sysopWas muss man bei einer Challenge tun muss? Kennen Sie schon Q? Nach vier Staffeln "Germany's Next Topmodel" verliert man leicht den Überblick. Zum Start der fünften Ausgabe erklärt SPIEGEL ONLINE die wichtigsten Figuren und Begriffe aus Heidi Klums Castingshow. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,681484,00.html
Danke für diesen herrlichen Artikel! Jetzt weiss ich endlich bescheid und kann mitreden (und hab ne Erklärung für meine Frau). :D Ne kleine Kritik hätte ich aber noch für den Autor. Wenn er das nächste mal jemanden zitiert, wäre es vielleicht besser die entsprechende Körbchengrösse (oder auch nur diese) anzugeben. Unter "Gina-lisa" kann sich wohl kaum jemand etwas vorstellen. Bei "Gina-Lisa (C)" sieht das ganze dann aber gleich wieder ganz anders aus! :D
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.