Neuzugang bei "Sportschau" Matthias Opdenhövel wechselt zur ARD

"Schlag den Raab"-Moderator Matthias Opdenhövel geht zur ARD. Dort wird der Fußball-Experte ab Juli 2011 nicht nur die "Sportschau" moderieren. Auch für eine Samstagabend-Show ist das Allround-Talent eingeplant. Opdenhövels Nachfolger bei ProSieben wird Steven Gätjen.

dapd

Hamburg - Nun ist es offiziell: Matthias Opdenhövel wechselt zur ARD. Der Radio- und TV-Mann, der einem breiteren Publikum durch die Moderation des ProSieben-Formats "Schlag den Raab" bekannt wurde, wird ab Juli 2011 die "Sportschau" präsentieren. Das gab die ARD am Dienstagvormittag bekannt. Neben seinem Einsatz als Sport-Moderator plant der Westdeutsche Rundfunk ab 2012 außerdem eine neue Primetime-Show mit Opdenhövel im Ersten.

Opdenhövel war in der ARD bereits durch die Kooperation mit ProSieben bei den Shows "Unser Star für Oslo" und dem Nachfolge-Format "Unser Song für Düssedorf" zu den Eurovision Song Contests 2010 und 2011 zu sehen gewesen. ProSieben hat bereits einen Nachfolger für Opdenhövel gefunden: Der 38-jährige Steven Gätjen, der für den Münchner Privatsender früher unter anderem das Boulevardmagazin "taff" moderierte, wird Opdenhövels Job als Präsentator des Samstagabendspektakels "Schlag den Raab" übernehmen.

"Matthias Opdenhövel hat sich nicht erst durch seine bemerkenswerten Moderationsleistungen rund um den Eurovision Song Contest für Das Erste empfohlen", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres. "Die Fußball-Bundesliga schätzt ihn als fundierten Kenner, fairen Interviewer und nicht zuletzt als bekennenden Fan."

2009 hatte Matthias Opdenhövel die Live-Moderation der Bundesliga für "Liga Total" und das Fußballmagazin "Spieltaganalyse" (beides Sport 1) übernommen. Bereits seit 2006 ist er als Fußball-Reporter und -Moderator im Einsatz. "Die 'Sportschau' ist der heilige Gral", sagte Opdenhövelüber sein neues Engagement. "Für mich wird ein Jugendtraum wahr, sie jetzt zu moderieren. Dazu noch ab nächstem Jahr Abendshows im Ersten zu präsentieren, finde ich als Gesamtpaket richtig spitze."

Opdenhövel vervollständigt neben Reinhold Beckmann und Gerhard Delling das Moderatoren-Trio. Er folgt damit auf Monica Lierhaus, die wegen einer schweren Erkrankung seit zwei Jahren nicht mehr moderiert. Dass für sie keine Frau als Ersatz genommen wurde, wirft die Frage auf, inwiefern sich die "Sportschau" weiter für weibliche Fußball-Fans öffnen will.

hpi/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.