Satire-Show "Ohne Garantie" Die kleinen Anarchisten im ZDF

ZDF

Von


Solange die ZDF-"heute-show" Sommerpause macht, hält Lars Reichow ihr mit "Ohne Garantie" und Spaßmacher-Kollegen wie Bernhard Hoëcker "den Sendeplatz warm". Unwahrscheinlich, dass mehr daraus wird. Was ein wenig schade ist.

Denn wenn er dieser Tage mit Oliver Kahn über Fußball plaudert, dann erleben wir den echten Oliver Welke. Ein handelsüblicher Moderator, der sich für den Job in Rio nicht einmal den Schneid hat abkaufen lassen müssen, weil er ohne seine Gagschreiber nicht allzu viel Schneid hat. Die Rolle des wahllos feixenden "heute-show"-Moderators können andere also auch spielen. Lars Reichow beispielsweise, von Haus aus Kabarettist und Musiker, macht in "Ohne Garantie" ohne Probleme den Pausen-Welke.

Allerdings zeigt Reichow in seiner satirisch gemeinten "Verbrauchershow" wenigstens ansatzweise, woran es Welke prinzipiell mangelt - Haltung. In 30 Minuten beömmeln sich der Moderator und sein Team aus fernsehbekannten Spaßvögeln wie Judith Richter, Bernhard Hoëcker und Wolfgang Trepper über die systematischen und systemkonformen Zumutungen, mit denen der Spätkonsumismus so aufwartet.

  • Sony Pictures Television
    Von "Game of Thrones" bis zur obskuren Sitcom, von "House of Cards" bis zum skandinavischen Noir-Krimi - in unserem Blog beleuchten wir sämtliche Phänomene der internationalen Serienlandschaft.
Kritische Fragen wie "Wieso erkenne ich Bio-Bananen nicht am Geschmack, sondern am Preis?" hätten zwar mit ihrem "Haha, genau!"-Effekt gut in die "heute-show" gepasst. Und die Rubrik "Stiftung Warenstuss" ("Haha, genau!"), in der Scherzartikel wie ein Bananenschäler oder ein Raumspray mit der Duftnote "Hühnersuppe" als ernsthafte Produkte vorgestellt werden, unterlaufen das Niveau sogar. Ein werbefinanzierter Sender aber würde sich wohl zweimal überlegen, ob er in einem Sketch unbedingt die Praxis massenhafter Vernichtung von tadellosem, aber eben nicht mehr ganz frischem Obst und Gemüse thematisieren muss - mit dem Edeka-Slogan "Wie lieben Lebensmittel". Reichow: "Das hätte man noch essen können. Also jemand, nicht ich, vielleicht irgendein Praktikant."

Noch konsequenter vorgestellt und vorgeführt wurde das irre erfolgreiche Nespresso-Prinzip, Kaffee in Verpackungen aus Sondermüll zu aberwitzig überhöhten Preisen zu verkaufen. In einem Einkaufscenter stellt Hoëcker der interessierten Laufkundschaft die "Kartoffellounge" vor. Mit Erdäpfeln "aus dem Hochland der Anden", schön in Aluminium verpackt und für zwei Euro das Stück: "Ja, das müssen sie dann schon in eine Sammelstelle geben. Sie können es natürlich auch in den Hausmüll werfen, uns ist das auch egal", und das trifft es ganz gut. Es wird sogar witzig, wenn eine Passantin antwortet: "Was für mich Kartoffel bedeutet? Leben. Glück. Frieden." Da wird für ein paar Augenblicke tatsächlich der Zusammenhang zwischen "Emotionalisierung" und Zynismus deutlich.

In der Rubrik "Verschwendung von Steuergeldern" stattet der kodderschnäuzige Wolfgang Trepper dem tragischen Flughafen in Kassel-Calden einen Besuch ab, dessen erwartungsvolle Leere an sich schon komisch ist. Trepper reitet fröhlich darauf herum: "Die sollen froh ein, dass da ab und zu ein Bus hält." Ankommende Passagiere der einzigen Maschine des Tages werden von einem Kinderchor begrüßt: "Wie schön, dass du geflogen bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst!"

Wieder weniger witzig, dafür aber durchaus subversiv war der Streich, den "Ohne Garantie" seinem eigenen Studiopublikum spielte. Noch im Foyer wurde den Leuten ein "VIP-Ticket" angedreht, für das sie nur ihre Unterschrift unter Kleingedrucktes setzen sollten. Die Quittung gab's in der Sendung, wo die betreffenden Zuschauer dann ihre Uhr oder ihr Mobiltelefon abgeben müssen - sie hatten sich damit ja einverstanden erklärt. Und als einem womöglich eingeweihten Gast draußen auf dem Parkplatz das Auto angezündet wurde, spielte das Ganze fast schon ins Anarchische.

Ob dergleichen in Mainz gewertschätzt wird und das Format über sein Dasein als Pausenfüller hinaus eine Zukunft hat? Unwahrscheinlich. Sechs Folgen sind bereits produziert und werden bei ZDFneo zu sehen sein. Ins Hauptprogramm schafften es nur drei. Eine Produktion ohne Garantie, sozusagen.

Mehr zum Thema


Diskutieren Sie mit!
14 Leserkommentare
ogg00 12.07.2014
hschmitter 12.07.2014
Knuuth 12.07.2014
ambulans 12.07.2014
registriert 12.07.2014
rolf.piper 12.07.2014
registriert 12.07.2014
telltaleheart 12.07.2014
rainer_daeschler 12.07.2014
scooby11568 12.07.2014
badscooter 13.07.2014
falco1001 13.07.2014
heuteundnichtmorgen 13.07.2014
rainer82 13.07.2014

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.