BBC-Serie Liefen »Peaky Blinders«-Dreharbeiten trotz positiven Coronatests weiter?

Schwere Vorwürfe gegen die Produzenten der TV-Serie »Peaky Blinders«: Am Set wurde ein Crewmitglied positiv auf Corona getestet. Trotzdem wurde angeblich mehrere Stunden weiter gedreht.
Cillian Murphy, Hauptdarsteller in der Serie »Peaky Blinders«: Wer der positiv Getestete ist, gaben die Produzenten nicht bekannt

Cillian Murphy, Hauptdarsteller in der Serie »Peaky Blinders«: Wer der positiv Getestete ist, gaben die Produzenten nicht bekannt

Foto:

Robert Viglasky / Netflix / Cinema Publishers Collection / imago

Produzenten des BBC-Dramas »Peaky Blinders« werden nach Informationen der britischen Tageszeitung »The Guardian«  beschuldigt, gegen Covid-19-Regeln verstoßen zu haben. Demnach erheben mehrere Crewmitglieder den Vorwurf, dass ein Mitarbeiter trotz positiven Covid-19-Tests am Set weitermachte.

Die Dreharbeiten zu der in Birmingham spielenden Gangsterserie wurden vergangene Woche kurzzeitig unterbrochen. Ein Sprecher der Serie begründete das laut »Guardian« damit, dass ein Mitglied der Crew »fälschlicherweise positiv getestet« wurde. Einige Crewmitglieder aber behaupten, dass nach dem Testergebnis zunächst noch mehrere Stunden weiter gedreht wurde. Erst als ein weiterer Mitarbeiter von dem Testergebnis erfuhr, wurden die Dreharbeiten gestoppt.

Set-Kollegen angeblich nicht über Testergebnis informiert

Ein weiteres Testergebnis bei dem Crewmitglied fiel offenbar negativ aus. Die Dreharbeiten wurden daraufhin fortgesetzt. Einige Crewmitglieder zeigten sich laut »Guardian« trotzdem verärgert, weil die Dreharbeiten nicht sofort nach dem ersten Testergebnis abgebrochen wurden. Einer behauptete, dass mehrere Setmitarbeiter nichts von dem Testergebnis wussten. Andere hätten keine Lust mehr, weiter für »Peaky Blinders« zu drehen.

Wegen der Coronapandemie waren die Dreharbeiten der Serie »Peaky Blinders« von März 2020 bis Januar 2021 unterbrochen worden. Auf der Website  der Serie war damals zu lesen, dass das Team »umfassende Produktionsprotokolle« entwickelt habe. Die Serie solle in Pandemiezeiten »sicher und verantwortungsvoll und in Übereinstimmung mit den Richtlinien produziert« werden.

Wer das anfangs positiv getestete Crewmitglied war, wollten Sprecher der Produktion laut »Guardian« aus Datenschutzgründen nicht bekannt geben. Das Testergebnis sei fälschlich positiv gewesen und durch einen zweiten offiziellen NHS-Test überprüft worden. Alle Kontaktpersonen befänden sich in Quarantäne. Erst nach negativem NHS-Testergebnis seien die Filmarbeiten wieder aufgenommen worden.

Die britische Gewerkschaft »Union Bectu« untersucht laut »Guardian« die Vorwürfe aktuell. Ein Gewerkschaftsvertreter sagte demnach, die Sicherheitsrichtlinien seien »dafür da, eine sichere Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter« zu schaffen. Die Produzenten hätten deshalb alle sofort informieren und den Dreh stoppen sollen: »Wir warten aktuell auf eine Antwort der Produzenten.«

Derzeit laufen die Dreharbeiten zur sechsten und letzten Staffel der Serie »Peaky Blinders«, einer Koproduktion der beiden Fernsehproduzenten Caryn Mandabach Productions und Tiger Aspect. In Großbritannien musste die TV-Industrie wegen Corona neue Hygienekonzepte entwickeln. Grundlage sind unter anderem die vom British Film Institute veröffentlichen Richtlinien für Dreharbeiten in Coronazeiten.

ime