Recherche zu Verschwörungsideologen Podcast über Ken Jebsen wird als Doku-Serie adaptiert

In den Podcast-Charts steht »Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?« seit Wochen oben. Nun soll die Recherche, wie aus dem Radiomann Jebsen der einflussreiche Verschwörungsideologe wurde, verfilmt werden.
Ken Jebsen bei einer Querdenker-Demo in Stuttgart 2020

Ken Jebsen bei einer Querdenker-Demo in Stuttgart 2020

Foto: Arnulf Hettrich/ imago images

Der Podcast »Cui bono: WTF happened to Ken Jebsen?«  wird als Doku-Serie fürs Fernsehen neu aufgelegt. Das hat die Produktionsfirma Florida Film bekannt gegeben. Der sechsteilige dokumentarische Podcast, der Mitte Juni startete, erzählt die Geschichte des ehemaligen Radio- und TV-Moderators Ken Jebsen, der nach dem Rauswurf bei den Öffentlich-Rechtlichen via YouTube zu einem einflussreichen Verschwörungsideologen aufgestiegen ist.

Diese Geschichte soll nun in Form einer dokufiktionalen Serie fortgeschrieben werden, erklärte Florida Film. Produziert wird die Adaption mit dem Arbeitstitel »Cui Bono: die Serie« von Anne Solá Ferrer und Lars Jessen (»Fraktus«, »Für immer Sommer 90«).

Der Podcast war eine der erfolgreichsten Produktionen der vergangenen Wochen. Bereits mit Veröffentlichung der ersten Folge, so Florida Film, habe das Format die Spitze der deutschen Podcast-Charts belegt und diese Position über die sechs Wochen, in denen neue Folgen veröffentlicht wurden, gehalten.

Bei der Serienadaption handelt es sich um eine crossmediale Weiterverwertung: Der Podcast war eine Gemeinschaftsproduktion von Studio Bummens, NDR, rbb und K2H gewesen. Florida Entertainment, das die Serie verantwortet, ist Gesellschafter von Studio Bummens und K2H, die nun auch eng in die Entwicklung der Serie eingebunden werden sollen.

hpi
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.