Krimi-Vote Wie fanden Sie den Vergewaltiger-"Polizeiruf"?

Lassen Sie uns über Gerechtigkeit sprechen! Der "Polizeiruf" um einen Vergewaltiger auf freiem Fuß war der schwierige Auftakt einer Themenwoche - was ist Ihre Meinung zu dem Krimi?

NDR/ Christine Schroeder

Gegen Ende gab es eine Standpauke auf der Toilette, von Kommissar zu Kommissarin. Bukow schnauzte König an: "Okay, wozu das Ganze? Gerechtigkeit? Ihr Engagement für die Menschheit ist nichts anderes als falsche Eitelkeit. Sie können es nicht ertragen, dass es nicht nach ihren Regeln läuft." Vorher hatte König Beweisstücke manipuliert, um einen Vergewaltiger hinter Gitter bringen zu können. Sie wollte Gerechtigkeit, wo sie das Rechtssystem versagen zu sehen glaubte.

Der schwierige "Polizeiruf 110" mit Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau bildete am Sonntag den Auftakt zur ARD-Themenwoche Gerechtigkeit. In Fernsehfilmen, Reportagen und Gesprächssendungen wird das Thema in Hinblick auf alle Bereiche in der Gesellschaft behandelt. Unter anderem geht es um Fragen der Gleichberechtigung - Sonntagnacht lief die bestürzend schlichte Doku "Superfrauen" über Filmemacherinnen -, am Mittwoch läuft das starke Drama "Keiner schiebt uns weg" über ungleiche Bezahlung in der Arbeitswelt. Hier finden Sie eine Übersicht.

Beim Rostocker "Polizeiruf" gerieten die Gesetzeshüter ja schon selbst häufiger mit dem Gesetz in Konflikt, das ergab spannende Fälle mit einem doppelten Boden. Diesmal aber ging die Konstruktion nicht ganz auf. Wir schrieben: "In der neuen Folge verschwinden alle Rechtsbrüche hinter der monströsen Misogynie des Vergewaltigers. Was sind schon ein paar geschmuggelte Handtaschen im Vergleich zu einem freilaufenden Monster? " Wir gaben 5 von 10 Punkten. Wie fanden Sie den "Polizeiruf"?

cbu

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.