Krimi-Vote Wie fanden Sie den Brandenburg-"Polizeiruf"?

Revanchistische Strategiespiele im deutsch-polnischen Grenzgebiet: Der "Polizeiruf" war ein gelungenes Gesellschaftspanorama über alte und neue Nationalisten. Oder sind Sie anderer Meinung?

Oliver Feist/ rbb

Am Ende ist es doch eine Verschwörung deutscher revanchistischer Kräfte. Der Mord an einem polnischen Bauern am Sonntag im "Polizeiruf" ging zurück auf die Bestrebungen der alten Brandenburger Adelsfamilie Seedow-Winterfeld, die ihre nach dem Zweiten Weltkrieg an Polen gefallenen Güter über heimliche strategische Landkäufe zurückerobern wollte. Die beiden großartigen Schauspieler Gudrun Ritter und Hanns Zischler spielten Mutter und Sohn als kultivierte Leisetreter, die im Hintergrund die Strippen zogen.

In unserer Kritik schrieben wir: "Regisseur und Autor Christian Bach begeht nicht den Fehler, eine weitere Skurrilitätenschau paranoider Militaria-Schrate vorzulegen, sondern verdichtet den Stoff zu einem Gesellschaftspanorama über EU-Müdigkeit und Demokratiefeindlichkeit im deutsch-polnischen Grenzgebiet." Wir gaben 7 von 10 Punkten. Wie fanden Sie den Krimi?

Dieser "Polizeiruf" war der 15. mit Maria Simon als Kommissarin Lenski und der siebte mit Lucas Gregorowicz als Kommissar Raczek. Maria Simon wird noch in drei weiteren Folgen zu sehen sein, dann ist Schluss. Ihren Abschied hatte sie bereits im letzten Februar bekannt gegeben. Nach Aussagen des RBB soll Gregorowicz dem TV-Revier erhalten bleiben. Der nächste deutsch-polnische "Polizeiruf" ist bereits abgedreht, er trägt den Titel "Tod einer Journalistin" und soll noch dieses Jahr laufen.

cbu



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.