Schauspielerinnen-Serie "Rampensau" Shiri haut dich raus!

Auf Vox startet die Serie "Rampensau" - ein großartiger Spiel- und Toberaum für die sensationell unter Dampf stehende Hauptdarstellerin Jasna Fritzi Bauer als Undercoveragentin in einer Problemschule.

Stefan Erhard/ TVNOW

Von


Mit selbstgefälligem Spaß hat diese Serienheldin nichts im Sinn - der Titel legt eine falsche Spur, aber genau das ist der Job einer Undercoveragentin. Die arbeitslose Berliner Schauspielerin Shiri, gespielt von der Berliner Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer, lässt sich in "Rampensau" von der Kriminalpolizei anheuern. Weil sie unbedingt helfen will.

Ihr Ex-Freund, ein ausgesprochen windiger, aber hübscher Bursche namens Jonas (Benjamin Lillie), hat sich mit einem Rucksack voller Drogen erwischen lassen und sitzt im Gefängnis. Klar, Liebe macht blind für alle Gefahren; also geht die Serienheldin einen Deal mit ein paar schrulligen Kripo-Ermittlern ein, getreu der Devise: Shiri haut dich raus!

"Rampensau" läuft auf Vox und erzählt nicht bloß von brotlosen Kunstschaffenden und Hauptstadtpolizisten, sondern auch von mobbenden Schülern, einem sexuell fehlgeleiteten Schuldirektor und zähnefletschenden Drogengangstern. Die Serie variiert das klassische Komödienmotiv, einen erwachsenen Menschen noch mal die Schulbank drücken zu lassen. In diesem Fall die grandiose Nervensäge Shiri.

"Schauspielern - das kannst du doch!"

Als Schauspielerin kassiert sie Absagen für alle besseren Rollen, weil sie auch im Alter von 30 Jahren dauernd für ein Schulmädchen gehalten wird. Für den Undercovereinsatz an einer noblen Berliner Problemschule ist dieser vermeintliche Makel allerdings ein prima Talent: Shiri wird als Schülerin eingeschleust - und soll den Einsatz als Training für ihren Beruf begreifen. "Du musst nur schauspielern", sagt ihr Führungsoffizier bei der Polizei, "das kannst du doch!"

Fotostrecke

11  Bilder
Fotostrecke: Vor Zorn vibrierender Leib

Tatsächlich ist "Rampensau" eine großartiger Spiel- und Toberaum für die Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer. Sie war an der Berliner Volksbühne und am Wiener Burgtheater einer der tollsten Bühnenstars des Regisseurs Frank Castorf. Sie wütete sich in der Verfilmung des Helene-Hegemann-Romans "Axolotl Roadkill" (2015) durch Familienneurosen und Berliner Nächte. Sie plaudert neuerdings in einem absichtlich themenwirren Podcast mit dem Autor Benjamin von Stuckrad-Barre. Jasna Fritzi Bauer ist eine erstaunliche Erscheinung, eine Art Berliner Naturgewalt; "Rampensau" gibt davon einen ganz guten Eindruck.

Ein muskulöser Körper, der vibriert vor lauter Hass auf die Welt; ein Blick, der nie jemand besonderen, sondern bloß die Menschen als solche verachtet; dazu gelegentlich mal ein entsicherter Feuerlöscher im Anschlag - das ist das Arbeitsgerät, mit dem Bauers Heldin Shiri in "Rampensau" antritt. In der Summe ergibt das eine sensationelle Energie.

Ungewöhnliches Tempo

Angeblich beruht Shiris Rumpelstilz-Charakter wie die ganze Serie auf einem israelischen Vorbild. Es spricht für die Schauspielerin Bauer, dass man als Betrachter der deutschen Version jederzeit zu glauben bereit ist, die Katastrophen dieses Actionkrawalls seien ihrer Heldenfigur direkt auf den vor Zorn vibrierenden Leib geschrieben.

"Rampensau" zeichnet sich durch ein Tempo aus, das für deutsche Serien eher ungewöhnlich ist. Manchmal nervt allerdings die Neigung der Drehbuchautoren zu besonders aberwitzigen Wendungen, weil mutwillige Drastik längst zur Routine des Genres gehört.

Den Charme der Serie macht etwas ganz anderes aus. Durch das Chaos, das Shiri anrichtet, wird mit augenzwinkernder Freundlichkeit vorgeführt, wie sehr sich Verbrecherwesen, Polizeiarbeit und der vermeintliche Glamourjob der Schauspielerei doch im Grunde gleichen. Weil alle menschliche Mühsal der vom Dichter Eugène Ionesco formulierten Losung folgt: Wir dilettieren alle.


"Rampensau" läuft auf Vox ab 20. November, immer mittwochs um 20:15 Uhr in Doppelfolgen. Jeweils sieben Tage im Voraus sind die Folgen bei TVNOW abrufbar.



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stereo_MCs 20.11.2019
1. bezaubernd
Was was was, es gibt einen Potcast von Stucki-Man mit der großartigen, bezaubernden Jasna Fritzi Bauer? Sofort durchhören. Ich leb echt hinterm Mond. Aber merke: BvSB hört man über Kopfhörer, wie auch sein Hörbuch "Panikherz", erst da erschließt sich das ganze Wesen und die Unterhaltung.
KölnerEinwohner 20.11.2019
2.
@1: Der Podcast ist exklusiv bei Spotify und heißt "Ja ja Nee nee" (Richtig, ohne Kommata) Wunderbarer Podcast, habe die bisherigen Folgen verschlungen und mich köstlich amüsiert.
Heinrich Peter Maria Radojewski Schäfer von Leverkusen 20.11.2019
3. Lass dich nicht von jemand erwischen
Das ist, nachdem zu urteilen was an kleinen Schnitzeln bisher zu sehen ist, nicht mehr als ein weiteres Remake der immerwährenden Teen-Comic-Lustigkeits-Show. Peinlich und voll der Klamauk. Lass dich nicht von jemand dabei erwischen, dass du dir das ansiehst.
menkenke 20.11.2019
4. kein problem
@4: die kursierenden Schnipsel sind ein Problem, die Serie lässt sich klasse an. Aber wie furchtbar werbeunterbrochenes Fernsehen/Streaming ist, hatte ich in den letzten Jahren vergessen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.