Aus Anlass des 50. Geburtstags Bundesregierung legt Sondermünze für "Sendung mit der Maus" auf

Klimper klimper, schnüff schnüff: Die Maus kommt seit 1971 auf den Bildschirm - und wird im kommenden Jahr in Form einer 20-Euro-Sondermünze hochoffiziell für ihre Kinder-Bildungsarbeit geehrt.
Seit beinahe 50 Jahren auf dem Bildschirm zu Hause: "Die Sendung mit der Maus"

Seit beinahe 50 Jahren auf dem Bildschirm zu Hause: "Die Sendung mit der Maus"

Foto:

WDR

Wie begann eigentlich der Bildungsweg heutiger Kabinettsmitglieder? Möglicherweise mit den Lach- und Sachgeschichten der "Sendung mit der Maus" - wie für Generationen von Bundesbürgern. Im kommenden Jahr wird die Kindersendung 50 Jahre alt, und die Bundesregierung will sie für ihre Bildungsarbeit ehren.

Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. "Damit möchte die Bundesregierung Danke sagen", sagte er dazu. "Denken Sie immer daran, dass auch Kabinettsmitglieder einmal kleine Kinder waren."

Laut Regierungsbeschluss soll die Münze im Februar 2021 erscheinen. Die 18 Gramm schwere Silbermünze wird laut Bundesfinanzministerium in zwei Prägequalitäten erhältlich sein - in "Stempelglanz" zum Nennwert von 20 Euro sowie in "Spiegelglanz" gegen einen Aufpreis.

Weitere Details zu den Verkaufsmodalitäten würden zu späterer Zeit folgen, erklärte das Ministerium. Die erste Folge der "Sendung mit der Maus" wurde am 7. März 1971 im Westdeutschen Rundfunk ausgestrahlt.

kae/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.