Hip-Hop-Serie Netflix will keine zweite Staffel von "Skylines"

Ohne Angabe von Gründen: Die gefeierte Serie "Skylines" über das Hip-Hop-Business im Rhein-Main-Gebiet wird von Netflix nicht fortgesetzt. Die Hauptdarsteller sind enttäuscht.

Netflix

Unten im Studiokeller wird gekifft und an den Beats geschraubt, in den oberen Stockwerken werden Geschäfte gemacht: Plakativ, aber plausibel zeigt die Netflix-Serie "Skylines", wie das deutsche Hip-Hop-Business funktioniert. Die Kritiken zur ersten Staffel der sechsteiligen Gangster-und-Künstler-Saga, die locker an den Werdegang des Rappers Haftbefehl angelegt ist, waren sehr überwiegend positiv, auch wir waren in unserer Besprechung voll des Lobes.

Trotzdem wurde nun bekannt, dass Netflix keine zweite Staffel von "Skylines" in Auftrag geben wird. Einer der Hauptdarsteller, der Schauspieler Edin Hasanovic, hat auf Instagram ein entsprechendes Video gepostet: "Das sind keine guten Nachrichten. Um es mal auszusprechen: Es geht nicht weiter mit 'Skylines', leider", sagte Hasanovic in der kurzen Sequenz. Die Deutsche Presse-Agentur bestätigte die Nachricht.

Der Streaminganbieter selbst wollte keine Stellungnahme zum Aus für die Serie abgeben. Zahlen zur Nutzung veröffentlicht Netflix nach eigenen Angaben nicht. In der Serie spielen neben Schauspielern wie Richy Müller auch Künstler wie Azzi Memo, Booz, Nimo und Olexesh als Rapper mit.

Fotostrecke

8  Bilder
Netflix-Serie: Haftbefehl heißt jetzt Kalifa

Zurzeit läuft wegen "Skylines" auch noch ein Rechtsstreit. Ein Hip-Hop-Label mit dem Namen Skyline Records sieht durch die Serie Persönlichkeits- sowie Namensrechte verletzt. Eine Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt hatte aber Mitte Oktober entschieden, dass die Kunstfreiheit überwiege und den Antrag auf einstweilige Verfügung zurückgewiesen. Nun liegt dem Oberlandesgericht in Frankfurt ein Beschwerdeverfahren vor (Aktenzeichen AZ 16 W 56/19). Wann eine Entscheidung fällt, ist unklar.

cbu/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Suzie 15.11.2019
1.
Einerseits schade, die Serie war wirklich gut und ich hätte mich auf eine Fortsetzung gefreut… ABER auf der anderen Seite ist es ja auch nicht zu verachten, dass man nicht jede Serie in die 38. Staffel zieht und etwas Gutes einfach mal so stehen lässt.
oliver108 15.11.2019
2. Das ist doch Scheiße
Die Serie war echt geil. Habe mich wirklich auf eine weitere Staffel gefreut.
ich-sag-mal-so... 15.11.2019
3. wie bitte...?
"Eigentlich mach ich ja so was nich, während des Fahrens...ähm...Sachen aufnehmen..." Dann fahr halt rechts ran und nehm es DANN auf! Junge junge! Klar ist das ´n Abfuck, wenn Dir das Frühstück und der Fame unter´m Hintern weggezogen wird. Aber wenn schon rumheulen dann richtig...
fuchsi 15.11.2019
4. Skylines
Hab eine Folge gesehen, aber die hat mich nicht gepackt. Seitdem schreibt mir Netflix fast täglich und erinnert mich daran, Skylines weiter zu schauen. Interessiert mich aber nicht, rüde Sprache, brutale Inhalte, vorhersehbarer Handlungsaufbau. Aus der Differenz der Erinnerungsschreiben und der Abrufquoten hat sich wahrscheinlich diese Entscheidung ergeben. Mir tut das nicht leid.
eepikurist 15.11.2019
5. Vorhersehbar, laaaangweilig und alles so PC
Dabei waren die Zutaten der Macher so schön am Reißbrett entwickelt. Ein junger, angesagter Schauspieler; jede Menge Rapper, Hip-Hopper, Gangster Charme und natürlich - Gender besetzt, ist klar - Frauen, die tough sind und z.T. natürlich auch die besseren Männer. Und dann noch so eine freundliche Hauptfigur. Das konnte doch nicht schief gehen. Allen wurde es recht gemacht. Da musste doch für jeden was dabei sein. Tja....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.