Voller Terminkalender "Game of Thrones"-Macher steigen bei "Star Wars"-Saga aus

Der "Krieg der Sterne" geht ohne David Benioff und D. B. Weiss weiter, die beiden Produzenten sagten ein geplantes "Star Wars"-Projekt ab. Grund ist ein Deal der "Games of Thrones"-Macher mit Netflix.

David Benioff (l.) und D. B. Weiss konzentrieren sich jetzt erst mal auf ihre Netflix-Produktionen
Evan Agostini/ AP

David Benioff (l.) und D. B. Weiss konzentrieren sich jetzt erst mal auf ihre Netflix-Produktionen


Es war ein Megacoup, den Disney im Februar 2018 verkündet hatte: David Benioff und D.B. Weiss, die Männer, die maßgeblich am Erfolg von "Game of Thrones" beteiligt waren, sollten eine neue " Star Wars"-Trilogie entwickeln, schreiben und produzieren. Nun sind die beiden überraschend aus dem Projekt ausgestiegen, wie mehrere US-Medien berichten. "Voller Terminkalender", gab das Duo demnach als Begründung an.

"Wir lieben 'Star Wars'", heißt es in einem Statement von Benioff und Weiss, aus dem verschiedene Branchenblätter zitieren. Die Filme von George Lucas hätten ihr Leben geprägt, es sei ein Lebenstraum gewesen, mit dem aktuellen "Star Wars"-Team zu arbeiten. "Doch ein Tag hat nur 24 Stunden und wir glauben, dass wir nicht beiden Projekten, 'Star Wars' und den Netflix-Produktionen, gerecht werden können."

Anfang August hatten Benioff und Weiss einen Megadeal mit Netflix geschlossen. Das Duo, das zuvor für den Pay-TV-Kanal HBO arbeitete, verpflichtet sich demnach für mehrere Jahre zum Schreiben von Drehbüchern sowie der Produktion und Regie von Serien und Filmen für den Streamingdienst. Dafür soll Netflix eine Ablöse von 250 Millionen Dollar berappt haben.

Fortsetzungen, Spin-Offs, Serien

Schon damals war die Frage aufgekommen, wie sie die beiden Megaprojekte unter einen Hut bekommen sollen, noch dazu für zwei konkurrierende Konzerne. Disney startet am 12. November in den USA mit seinem eigenen Streamingdienst Disney +, im Programm wird mit "The Mandalorian" auch eine Serie sein, die im "Star Wars"-Universum spielt.

Die von Benioff und Weiss konzipierte "Star Wars"-Trilogie sollte im Dezember 2022 in den Kinos starten und neue Figuren und Geschichten entwickeln. Die Saga um Luke Skywalker wird mit dem insgesamt neunten Film "Der Aufstieg Skywalkers"abgeschlossen, der am 18. Dezember in die Kinos kommt.

Für das Erfolgsduo Benioff und Weiss bleiben die Türen zum "Krieg der Sterne" dennoch offen, wie Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy versicherte: "Die beiden sind unglaubliche Geschichtenerzähler. Wir hoffen, sie auf unsere bevorstehende 'Star Wars'-Reise mitzunehmen, wenn es ihr Terminkalender wieder erlaubt."

An Personal, das sich neue "Star Wars"-Geschichten ausdenkt, dürfte es Disney ohnehin nicht mangeln. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Marvel-Erfolgsproduzent Kevin Feige an einem neuen "Star Wars"-Film arbeiten wird. Und auch Regisseur Rian Johnson ist dabei, eine neue Trilogie zu entwickeln.

brs

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.