Nach drei Jahren Pause Stefan Raab kommt zurück - mit Bühnenshow

Stefan Raab zieht es zurück vor das Publikum - wenn auch vorerst nur mit einem Bühnenprogramm. Das Konzept dürfte "TV total"-Fans vertraut erscheinen. Und ja: Ein paar Altbekannte sind auch dabei.
Stefan Raab (Archivbild)

Stefan Raab (Archivbild)

Foto: Matthias Balk/ dpa

So ganz ohne Applaus scheint es TV-Frührentner Stefan Raab dann doch nicht auszuhalten. Drei Jahre nach seinem Abschied aus dem Fernsehen steht der Entertainer nun vor seinem Comeback. Allerdings nur auf der Bühne. In der Kölner Lanxess-Arena wird er an drei Terminen (zum ersten Mal am 18. Oktober) vor Livepublikum auftreten.

Viele Details über die Show sind nicht bekannt. In der Ankündigung heißt es lediglich: Stefan Raab komme live zurück "-mit Musik, Spitzenwitzen und spektakulären Gästen". Die musikalische Begleitung kommt von den Heavytones, der Band, die Anfang der Nullerjahre auf Wunsch von Raab zusammengestellt worden war. Schon mehrfach hat der Entertainer mit ihr zusammengearbeitet.

Im Dezember 2015 hatte Raab zum letzten Mal "TV total" moderiert, es war ein Abschied nach 16 Jahren und 2243 Shows. Die Sendung war seit 1999 im Programm von ProSieben und damit die langlebigste Late-Night-Show Deutschlands.

"Das Ding des Jahres" wird von Raab produziert

Die Lücke, die Raab hinterließ, konnte sein Haussender ProSieben nie so recht füllen. Der Klassiker "Schlag den Raab" wurde zwar zunächst als "Schlag den Henssler" mit TV-Koch Steffen Henssler weitergeführt - konnte das Publikum aber nicht überzeugen.

2017 hatte Raab bereits sein Comeback in der TV-Welt angekündigt, allerdings nur jenseits der Kamera. Wie er damals erklärte, produziert Raab für ProSieben eine neue Show. Die Reihe soll "Das Ding des Jahres" heißen. Inhalt: Mehrere Erfinder treten mit ihren Innovationen gegeneinander an und kämpfen um den Hauptpreis, ein Werbebudget für ihr Produkt im Wert von 2,5 Millionen Euro.


Anmerkung: In einer früheren Version des Artikel hieß es, ProSieben würde die Show komplett live übertragen. Das ist nicht korrekt.

jok