Stefan Raabs letzte "TV Total"-Sendung "Heute ist der Tag des Abschieds"

"Das war's": Stefan Raab hat nach 16 Jahren zum letzten Mal seine Show "TV Total" moderiert. Zum Abschied gab es rührende Momente mit dem ewigen Praktikanten Elton - und Tränen des Großmeisters.

Moderator Raab (Archivbild): Abschied total
DPA

Moderator Raab (Archivbild): Abschied total


Am Schluss musste er dann doch weinen: Stefan Raab hat unter Tränen seine letzte "TV Total"-Sendung beendet. "Heute ist der Tag des Abschieds", sagte Raab. Es habe ihm immer Spaß gemacht. "Vielen Dank, dass Sie uns zugeschaut haben. Machen Sie's gut. Dankeschön."

Die Sendung wurde seit 1999 bei ProSieben ausgestrahlt, sie ist damit die langlebigste Late-Night-Show Deutschlands. Raab hatte Mitte Juni erklärt, zum Ende des Jahres die Fernsehbühne verlassen zu wollen. Endgültig will sich der 49-Jährige am Samstag mit der letzten Ausgabe von "Schlag den Raab" aus dem TV-Geschäft verabschieden.

In der letzten Ausgabe von "TV Total" war nur ein Gast zu Besuch: Elton. "Du hast einfach das beste Publikum der Welt", sagte der Dauerassistent und ewige Showpraktikant zu seinem Förderer. Beide blickten dann noch auf einige gemeinsame TV-Momente zurück, zum Beispiel auf "Elton redet Bauch", als Elton scheinbar bauchredend mit einer Handpuppe Passanten anquatschte. Tatsächlich wurde die Puppe von Raab gesprochen.

Eine andere Szene zeigte Elton bei der Körperenthaarung im Wellnesscenter. "Schön war's", befand Raab. Am Ende der Sendung sangen sich beide gegenseitig noch ein Ständchen, sie umarmten sich und gingen gemeinsam ein letztes Mal die Showbühne hoch. Tränen, Winken, Abgang (hier geht's zum Video der Abschlussszene).

Raab ist seit mehr als 20 Jahren im Geschäft. Der gelernte Metzger hat beim Musiksender Viva moderiert, seit 2002 bestritt er zudem zahlreiche Wettkämpfe im Fernsehen, darunter beispielsweise im Turmspringen oder bei der "Wok WM". Raab rief den Bundesvision Song Contest ins Leben, er feierte als Musiker zahlreiche Erfolge. 2013 war er einer von vier Moderatoren im Fernsehduell zur Bundestagswahl mit Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Peer Steinbrück.

Er hat außerdem einen Duschkopf erfunden, einen Prozess um Schmerzensgeld verloren und sich von Box-Weltmeisterin Regina Halmich verprügeln lassen. Raab sei "einer der innovativsten Fernsehmacher, dem ich spannende Formate bei uns zutrauen würde", sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler kürzlich der Zeitschrift "Hörzu".

Fotostrecke

19  Bilder
Raabs Karriere in Bildern: Metzger, Musiker, Moderator
Über seine Zukunftspläne hat Raab bisher geschwiegen. In der letzten "TV Total"-Sendung sagte er dazu: Viele Menschen würden ihn fragen, wie er denn nun künftig seine Zeit verbringen werde. Eine glaubwürdige Antwort lieferte Raab aber auch diesmal nicht.

aar/dpa



insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
edwardnewgate 17.12.2015
1.
Auch wenn Stefan Raab oft ein unsympathisches A** war, der gerne Witze auf Kosten anderer gemacht hat ( mich eingeschlossen), musste ich auch fast heulen. Wünsche ihm und seinem Team alles Gute :)
bretthoven 17.12.2015
2. Dieser Kelch...
... ging an mir vorüber. Ich habe nicht das Gefühl, irgendwas wichtiges verpasst zu haben.
gudrege 17.12.2015
3. Neben seinen
...sei auch angeführt, dass er in TV Total jahrelang, oft zum Fremdschämen - bis vor einigen Jahren in grausigem Englisch Gäste interviewte - im Unverständnis des Gesagten diese u. die Zuschauer mit "yes, yes, yes, yes" täuschte - fast jedem Gast gegenüber schlechtes Benehmen zeigte - ein schlechter Verlierer war - einige seiner Peinlichkeiten in den nächtlichen "Wiederholungen" der Life-Sendungen an den Vorabenden der ersten Jahre entfernt hatte - sich f. kaum eine soziale od. physische Ekelhaftigkeit (zB Nasensekret) zu schade war, wenn's nur der Quote diente - u. vieles mehr. Die Juroren, die ihn des Bayerischen Fernsehpreises f. würdig befunden hatten, werden seine Sendungen wohl nur in ausgewählten Ausschnitten gesehen haben; es ist ja unwahrscheinlich, dass sie das Niveau seines Publikums hatten. Da Raab in seinen Sendungen immer auch seinem Narzissmus frönte u. die Sau rauslassen konnte, ist anzunehmen, dass er zum TV zurückkehren od. eine andere Plattform suchen wird, wo er sich entsprechend darstellen u. austoben kann; durch Alter, kommerziellen Erfolg u. Vaterschaft bereits erkennbar gemildert. Dass dieser 3/4-Macho sein eher bescheiden dimensioniertes Gemächt durchscheinen ließ (u.a. beim Eislaufen), ist ihm positiv anzurechnen. Ob sein "verdientes" Vermögen v. angeblich ca. 120 Mio € seiner Leistung entspricht, ist leicht zu beantworten. Es steht ihm ja frei, zu spenden.
SirT 17.12.2015
4. Krokodilstränen
von Herrn Raab. Er kann ja mal die Leute fragen, die er gefeuert hat, will er keine Lust mehr hat, wie es denen geht. Na ja, die meisten klagen wohl vor Gericht und eine haben auch schon Recht bekommen. Tut dem Kerl ganz gut, der sich hauptsächlich auf Kosten anderer profiliert hat.
mare56 17.12.2015
5. TV Total?
Ich dachte, die Sendung wär schon vor zehn Jahren eingestellt worden, so schlecht wie die damals schon war!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.