SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

29. Juni 2015, 14:47 Uhr

ARD-Krimi aus Magdeburg

Sylvester Groth steigt beim "Polizeiruf" aus

Der MDR hat weiter Pech mit seinen Krimi-Hauptdarstellern: Nach dem Erfurter "Tatort"-Team quittiert nun der Magdeburger Hauptkommissar Drexler den Dienst. Sylvester Groth will die Rolle nach insgesamt fünf Filmen nicht mehr spielen.

Der Schauspieler Sylvester Groth, 57, steigt als Magdeburger Ermittler beim ARD-Sonntagskrimi "Polizeiruf 110" aus. Groth habe persönliche Gründe für seine Entscheidung angegeben, teilte der MDR am Montag in Leipzig mit. Der Sender bedauere das Ende der sehr erfolgreichen gemeinsamen Arbeit.

Zuvor berichtete die "Bild"-Zeitung über den Ausstieg. Demnach habe es immer wieder Diskussionen um die Drehbücher zwischen dem Sender und dem Schauspieler gegeben. "Sylvester ist sehr konsequent, wenn die Qualität nicht stimmt", zitierte das Blatt einen Insider. Auch die Kritiken zu dem TV-Revier waren immer verhalten bis schlecht.

Groth war bisher in drei "Polizeiruf"-Fällen als Ermittler Jochen Drexler an der Seite von Claudia Michelsen zu sehen. Sie soll dem "Bild"-Artikel zufolge dem Magdeburger "Polizeiruf" erhalten bleiben, es werde schon nach einem neuen Partner gesucht.

Zuvor gibt es aber noch zwei letzte Auftritte des Duos Groth/Michelsen: Im Herbst ermitteln die Magdeburger gemeinsam mit den Rostocker "Polizeiruf"-Kollegen in einer Doppelfolge.

Wenig glücklich wurde der MDR zuletzt mit seinem jungen "Tatort"-Team aus Erfurt, das bereits nach zwei Folgen auseinanderbrach. Zudem wurde im April die letzte Folge des von Martin Wuttke und Simone Thomalla gespielten Leipziger "Tatort"-Ermittler-Duos gezeigt. Es wird von einem Dresdner Trio ersetzt. Zudem produziert der Sender noch den "Tatort" Weimar mit Christian Ulmen und Nora Tschirner.

feb/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung