Heli-Pilot T.C. in »Magnum« Roger E. Mosley tödlich verunglückt

Er flog seinen Kumpel Thomas Magnum in der TV-Serie mit dem Hubschrauber über Hawaii: Der Schauspieler Roger E. Mosley ist an den Folgen eines Autounfalls gestorben, er wurde 83 Jahre alt.
Roger E. Mosley im Helikopter – 1992, als »Magnum« schon zu Ende gegangen war

Roger E. Mosley im Helikopter – 1992, als »Magnum« schon zu Ende gegangen war

Foto: William Nation / Getty Images

Roger E. Mosley war gut im Geschäft in den Siebzigerjahren, als Hollywood mit den sogenannten Blaxploitation-Filmen Kasse machte. Unter anderem spielte Mosley den Boxer Sunny Liston im Muhammad-Ali-Film »The Greatest«; für seine Darstellung des Bluessängers Leadbelly im gleichnamigen Biopic wurde er von der Kritik gefeiert. Doch es war eine TV-Rolle, die den nun verstorbenen Schauspieler weltberühmt machte: Er war T.C. in »Magnum«.

Theodor Calvin, den alle nur bei seinen Initialen nennen, ist der Eigentümer einer Helikopter-Chartergesellschaft namens Island Hoppers in der TV-Serie, die auf Hawaii spielt. Immer wieder hilft er seinem schnauzbärtigen Freund aus Vietnamkriegstagen, Thomas Magnum (Tom Selleck), wenn der bei seinen Aufträgen als Privatdetektiv Unterstützung braucht – auch wenn der gutmütige T.C. öfter murrt, dass Magnum für seine Dienste nicht bezahlen mag.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In der Rolle des T.C. zählte Roger E. Mosley zum Kernteam der Serie, die von 1980 bis 1988 acht Staffeln lang erfolgreich bei CBS lief. Im deutschen Fernsehen war »Magnum« von 1984 an zu sehen und wurde sofort ein Hit – obwohl (oder weil?) viele Bezüge auf die Vietnamkriegs-Vergangenheit der Protagonisten in der ARD-Fassung entfernt wurden. Bereits im Jahr 2017 war John Hillerman gestorben, der in »Magnum« den kauzigen Gutsverwalter Jonathan Higgins gespielt hatte.

Roger E. Mosley kam am 18. Dezember 1938 in Los Angeles zur Welt und wuchs im Stadtteil Watts auf. Seine Filmkarriere begann 1972. In einem seiner ersten größeren Kinofilme, »Terminal Island« (deutscher Verleihtitel »Männer wie die Tiger«), spielte Mosley bereits an der Seite von Tom Selleck, der in dem Blaxploitation-Film über eine Sträflingsinsel einen sadistischen Arzt darstellte. Seine Titelrolle in »Leadbelly« (1976) bezeichnet Mosley in einem späteren Interview als seine liebste. Weitere Rollen hatte er unter anderem in Filmen wie »Hit Man«, »Mack« oder »McQ«.

Für einen Gastauftritt kam er aus dem Ruhestand zurück, als die Serie, die ihn berühmt gemacht hatte, 2019 neu aufgelegt wurde: In einer Folge von »Magnum P.I.« spielte Mosley den Barbier des neuen T.C.

Am Sonntag starb Roger E. Mosley in einem Krankenhaus in Los Angeles an den Verletzungen, die er sich am Donnerstag bei einem Autounfall zugezogen hatte, wie die »Los Angeles Times« und »The Hollywood Reporter« mit Bezug auf die Tochter des Schauspielers berichteten. Mosley wurde 83 Jahre alt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Sender CNN verweist auf eine Facebook-Mitteilung der Tochter, laut der Mosley friedlich im Kreise seiner Familie starb. »Wir könnten niemals so einem großartigen Mann nachtrauern«, hieß es in dem Facebook-Post. »Wir fänden jede in seinem Namen verschüttete Träne furchtbar. Es ist Zeit, das Vermächtnis, das er uns allen hinterlassen hat, zu feiern. Ich liebe dich, Papi.«

feb/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.