Talk-Offensive in der ARD Fünf gegen Günther

Am Sonntag startet Günther Jauch im Ersten. Zuvor haben die anderen fünf TV-Talker versucht, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Stefan Kuzmany hat sich eine Woche lang das ganze Programm gegeben: Plasberg, Maischberger, Will, Beckmann - und als Bonus Illner. Sein Urteil ist eindeutig.

Getty Images

Montag: Frank Plasberg

Plasberg sieht eigentlich aus wie immer, nur das Thema sieht seiner Sendung gar nicht ähnlich: Wo sonst über Atomausstieg und Verfassungsbruch verhandelt wird, stehen heute Dieter Thomas Heck und Ingo Naujoks und debattieren über Patchworkfamilien. "Wie verlogen ist das Patchwork-Glück?", lautet die Leitfrage. Hieß der Slogan dieser Sendung nicht früher mal "Wo Politik auf Realität trifft"? Naja. Kann ja trotzdem ganz interessant werden.

Wird es aber dann doch leider nicht. Das Thema hat die Plasberg-Redaktion aus einem Buch der Journalistin Melanie Mühl abgeguckt, zur Belohnung darf sie aus ihrer eigenen Jugend berichten, der Schauspieler Naujoks erzählt aus seiner bunt gemischten Familie und der Alt-Moderator Dieter Thomas Heck aus der seinen, zwischendurch grüßt er seine Frau, und Dana Schweiger ist auch da, weil sie mal mit Til Schweiger zusammen war und jetzt getrennt lebt und Schweiger einen Film gemacht hat, in dem es auch irgendwie um Patchworkfamilien geht.

Heck hält ein Plädoyer für Verhütung und gegen die katholische Kirche: "Der liebe Gott hat es nicht gewollt, dass die Kinder an der Straße verhungern!" Plasberg onkelt in alter Manier seine Mitarbeiterin Brigitte Büscher an, aber eigentlich ist er abgesehen von dieser Standardaufgabe heute ziemlich überflüssig: Zu harten Nachfragen taugt das Thema nicht, und wäre Plasberg nicht so unerschütterlich von sich selbst eingenommen, müsste er sich eigentlich ziemlich doof vorkommen, als er am Ende der Sendung auf den traditionellen "Faktencheck" im Internet verweist. Welche Fakten? Hier ging es um Befindlichkeiten, die bei Jürgen Fliege ebenso gut aufgehoben gewesen wären. Wir schalten kurz herein ins Schlusswort des Schauspielers Ingo Naujoks: "Ich fand das toll mit der Streitschrift, damit kann man was lernen, verifizieren, falsifizieren." Toll. Heck: "Wenn Sie gerade von Buch reden, von mir gibt's auch bald eins."

Was bleibt: Plasberg verwirrt nicht nur mit dem neuen Sendeplatz, sondern auch mit einem Emo-Thema. Immerhin, die ARD-Gästedatenbank bleibt unangetastet. Die hier eingeladenen Persönlichkeiten sind dort garantiert nicht verzeichnet - keine Gefahr von Gäste- oder Themenüberschneidung.

Kann Jauch das auch? Klar kann er. Will er aber wohl kaum: Für ein Softie-Thema mit Allerweltsgästen ist er nicht angetreten, den Sonntagabend zu übernehmen.



insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Schmockse 09.09.2011
1. Öffentlich rechtlicher Journalismus quo vadis?
Zitat von sysopAm Sonntag startet Günther Jauch im Ersten. Zuvor haben die anderen fünf ARD-Talker versucht, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Stefan Kuzmany hat sich eine Woche lang das ganze Programm gegeben: Plasberg, Maischberger, Will, Beckmann - und als Bonus Illner. Sein Urteil ist eindeutig. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,785320,00.html
Da ich mir in unseren flatscreen einen INSM-Filter einbauen ließ, kann ich die meisten dieser Sendungen nicht mehr empfangen. Der nette Herr von der Waterkant, der mit der permanenten Orientierungslosigkeit seiner Gedanken, der nette Herr v. Dohnanyi bekommt demnächst den "Baron v. Münchausen Preis" verliehen!! Hauptsächliche wegen seiner Beiträge in diesen Took-Runden!
spon-1277755831106 09.09.2011
2. Geschmackssache
tja, ich habe auch versucht die Sendungen zu sehen. Plasberg habe ich nach 20 Min. entnervt abgestellt. Meist stelle ich auch ab, wenn uns Herr von Dohnany seine Sicht der Welt vermitteln will. Bin aber wegen Frau Maischberger dran geblieben und er war dieses Mal nicht ganz so schlimm. Bei Anne Will war ich nach 3 Min. weg und das Beckmann-Thema hat mich auch nicht interessiert. Maybrit Illner war wie immer top und Herrn Jauch mag ich einfach nicht und weiss nicht, ob ich da reinschauen möchte. Sehr empfehlen kann ich die Diskussionsrunden auf Phönix.
Peter Lieser 09.09.2011
3. *
Zitat von sysopAm Sonntag startet Günther Jauch im Ersten. Zuvor haben die anderen fünf ARD-Talker versucht, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Stefan Kuzmany hat sich eine Woche lang das ganze Programm gegeben: Plasberg, Maischberger, Will, Beckmann - und als Bonus Illner. Sein Urteil ist eindeutig. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,785320,00.html
Ich habe alles Sendungen gesehen, sinnlose Verschwendung von Gebühren. Ziemlich weit oben im Ranking Frau Will und Herr BLASSberg.
tkwm 09.09.2011
4. Zuviel Talk
der nicht abfließt, kann sich entzünden und zu einem Atherom führen. Der Volksmund spricht dann von "Grützbeuteln".
christiane006, 09.09.2011
5. hab es gesehen
Zitat von sysopAm Sonntag startet Günther Jauch im Ersten. Zuvor haben die anderen fünf ARD-Talker versucht, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Stefan Kuzmany hat sich eine Woche lang das ganze Programm gegeben: Plasberg, Maischberger, Will, Beckmann - und als Bonus Illner. Sein Urteil ist eindeutig. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,785320,00.html
wenn sie schon die Dame mit Hütchen bei Maischberger erwähnen, dann kann ich nur feststellen, der Volksmund nennt so eine Karikatur, Fregatte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.