Fotostrecke

"Tatort" aus Franken: Mein Kumpel, der Flüchtling

Foto: BR

ARD-Sonntagskrimi Der Franken-"Tatort" im Schnellcheck

In Bamberg brennt eine Gemeinschaftsunterkunft, Kommissar Voss schmuggelt sich als Tschetschene unter die Flüchtlinge. Ein gut gemeinter, schlecht gemachter "Tatort".

Das Szenario:

Fass meinen Kumpel, den Flüchtling, nicht an! Nach dem Urlaub bei der Oma im kaukasischen Urus-Martan taucht Hauptkommissar Voss (Fabian Hinrichs) als Tschetschene getarnt in einem Flüchtlingsheim ab, auf das ein Brandanschlag verübt wurde. Er verteidigt seine neuen Freunde aus Syrien oder Marokko gegen Neonazis, teilt die Wurstwaren seiner tschetschenischen Oma mit ihnen und geht für einen Dumpinglohn an ihrer Seite putzen.

Der gesellschaftspolitische Auftrag:

Empathie zu schaffen für das Leben der Flüchtlinge. Ob das allerdings durch einen deutschen Kommissar mit aufgesetztem kaukasischen Akzent gelingen kann, erscheint uns fraglich.

Der Böse:

Ein Immobilienspekulant, der für horrende Preise ein baufälliges Gewerbeareal an die Stadt vermietet und darauf eine Feuerversicherung abgeschlossen hat. Raten Sie mal, wer seine hübsch manikürten Pranken bei dem Brand im Spiel hatte?

Fotostrecke

"Tatort" aus Franken: Mein Kumpel, der Flüchtling

Foto: BR

Die Gute:

Eine Kleider sortierende und Sprachkurse veranstaltende Bamberger Bürgerin, die auf die Frage der Kommissarin "Sie arbeiten hier ehrenamtlich, warum?" antwortet: "Weil es unanständig wäre, es nicht zu tun."

Der Plausibilitätsfaktor:

Sehr gering. Von der Würstchen-Undercover-Story bis zum irgendwie ein bisschen rechtsradikalen Brandanschlag - die ganze Geschichte wirkt konstruiert.

Die Bewertung:

3 von 10 Punkten. Dieser Flüchtlings-"Tatort" ist erst der dritte des vor zwei Jahren so vielversprechend gestarteten Franken-Reviers, aber schon machen sich Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Dabei hat der Bayerische Rundfunk mit Fabian Hinrichs und Dagmar Manzel zwei wirklich risikowillige Schauspieler am Start. Um sie zu halten, müsste der BR ihnen Ein-Jahres-"Tatorte" bauen wie es der HR für Ulrich Tukur tut. Mehr Mut!

Die ausführliche Analyse:

Lesen Sie bitte hier weiter!

"Tatort: Am Ende geht man nackt", Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

Fotostrecke

Fotostrecke: Alle "Tatort"-Teams im Überblick

Foto: Martin Rottenkolber / WDR
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.