Katharina Marie Schubert als Pflegerin Anne: Ist diese Frau ein Todesengel?

Katharina Marie Schubert als Pflegerin Anne: Ist diese Frau ein Todesengel?

Foto:

Maor Waisburd/ SWR

Krimi-Wiederholung am Sonntagabend Der Stuttgart-»Tatort« im Schnellcheck

Worüber soll man sich zwischen wunden Körpern und Windeln freuen? Die großartige Katharina Marie Schubert spielt eine Pflegerin, die den Schmerz weglächelt. Ein »Tatort«-Meisterwerk!

Dieser Text erschien in seiner ursprünglichen Version zur Erstausstrahlung des »Tatort« am 19. Mai 2019.

Das Szenario:

Gibt es ein Leben mit dem Tod? Nach zwei nicht ganz eindeutigen Todesfällen bei einem ambulanten Pflegedienst nehmen Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) die Pflegerin Anne Werner (Katharina Marie Schubert) ins Visier, die sich bei aller Agonie, die sie umgibt, offenbar einen starken Lebenswillen erhalten hat. Die beiden Ermittler glauben, Werner könne ein Todesengel sein.

Der Clou:

Es gibt ein Leben mit dem Tod! Diesem »Tatort« gelingt es, rasant, geschmeidig und mit beißendem Witz fast alle Klischees aus dem Pflegemilieu zu umgehen – und das Publikum dadurch am Ende sehr viel aufwühlender mit dem schwierigen Thema zu konfrontieren. Das funktioniert vor allem dank Katharina Marie Schubert (»Wellness für Paare«), die ihre Anne als Frau spielt, die sich entschlossen hat, dem größten Trübsal eine schöne Pointe abzugewinnen. Autor Wolfgang Stauch hat später noch den ebenso smart gebauten und stimmungsvoll inszenierten Kölner »Tatort« aus dem Schauspielermilieu vom Februar dieses Jahres geliefert.

Das Bild:

In einer Hand die brennende Kippe, in der anderen die Atemmaske. Einer der Pflegefälle, die Lannert und Bootz bei ihren Untersuchungen aufsuchen, versucht, sich gegen jeden ärztlichen Rat die Zeit des Wartens auf den Tod mit Rauchen zu vertreiben.

Falk Rockstroh als Pflegefall: In einer Hand die brennende Kippe, in der anderen die Atemmaske

Falk Rockstroh als Pflegefall: In einer Hand die brennende Kippe, in der anderen die Atemmaske

Foto: Maor Waisburd/ SWR

Der Dialog:

Die Ermittler suchen eine Familie auf, die trotz des Ablebens des Opas eine rauschende Hochzeit feiert. Oben im Bett die Leiche, unten die tanzende Gesellschaft. Dann dieser Schlagabtausch:

Sohn: »Warum stirbt der ausgerechnet heute?«

Kommissar: »Das kann ich Ihnen nicht sagen.«

Sohn: »Um uns die Hochzeit zu verderben.«

Der Song:

»Hawaiian Wedding « von Elvis: Der Schmachtfetzen läuft, während die Pflegerin den Genitalbereich eines Patienten wäscht und dieser sie verbal erniedrigt.

Die Bewertung:

10 von 10 Punkten. Der Mensch in seiner brutalen, nackten Bedürftigkeit: Dies ist ein »Tatort« über das Sterben, der dem Leben abgerungen wurde. Klug, vital, aufwühlend.

Die Analyse:

Lesen Sie bitte hier weiter!

Fotostrecke

Fotostrecke: Alle "Tatort"-Teams im Überblick

Foto: Martin Rottenkolber / WDR
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.