ARD-Sonntagskrimi Der Falke-»Tatort« im Schnellcheck

Beamtenpflicht oder Familienehre? Der »Tatort« mit Wotan Wilke Möhring handelt von einer Undercover-Ermittlerin, die den Gangster-Clan bespitzeln muss, in dem sie selbst aufgewachsen ist.
Wotan Wilke Möhring als Kommissar Falke: Im Bett mit linksradikalen Hardcore-Punks

Wotan Wilke Möhring als Kommissar Falke: Im Bett mit linksradikalen Hardcore-Punks

Foto: Meyerbroeker / NDR

Das Szenario:

Ermittlungen zwischen deutschem Mittelstand und russischer Mafia. Offiziell liefert das Familienunternehmen Timofejew Landmaschinen an seine Kunden, doch das Team von Falke (Wotan Wilke Möhring) und Grosz (Franziska Weisz) geht davon aus, dass der Clan in Wirklichkeit Waffensysteme an Terroristen und Paramilitärs in aller Welt verdealt. Nachdem bei einem Undercover-Einsatz ein Polizist gestorben ist, soll die junge LKA-Ermittlerin Marija in der Familie spionieren. Brisant: Sie ist die Nichte des alten Timofejew-Patriarchen.

Der Clou:

Beamtenpflicht oder Familienehre? Was als klassischer Undercover-Thriller beginnt, läuft am Ende auf das psychologische Drama einer jungen Frau zu, die zwischen den Fronten aufgerieben wird. Episodenhauptdarstellerin Tatiana Nekrasov spielt den schizophrenen Kraftakt mit Verve und Eleganz.

Franziska Weisz als Kommissarin Grosz: Ermittlungen zwischen Mittelstand und Mafia

Franziska Weisz als Kommissarin Grosz: Ermittlungen zwischen Mittelstand und Mafia

Foto: Meyerbroeker / NDR

Das Bild:

Falke morgens nach dem Aufstehen im zerknitterten Minor-Threat-Shirt. Ein Bulle, der mit der legendären linksradikalen Hardcore-Band , aus der einst Fugazi hervorgegangen sind, zu Bett geht – das ist eine Pointe, die nicht zum ersten Mal im Möhring-»Tatort« gemacht wird, aber immer wieder erfreut.

Der Dialog:

Falke verfolgt atemlos die zwischen die Fronten geratene Mirja durch einen Hinterhof, davor wartet ein Kollege im Auto.

Kollege: »Sollen wir hinterher?«

Falke legt sich ironisch-nachdenklich die Hand ans Kinn und säuselt: »Lass mich kurz überlegen.« Dann schreit er den anderen an: »FAHR HINTERHER, MENSCH, FAHR!«

Der Song:

»Jazz Suite No.2« von Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch . Die Suite läuft, während Tolstoi rezitiert wird. Diese Russen sind kriminell, aber auch extrem kultiviert.

Die Bewertung:

6 von 10 Punkten. Ein Krimi mit vielen starken Erzählfäden – die am Ende leider nicht recht zusammenlaufen.

Die Analyse:

Lesen Sie bitte hier weiter!

»Tatort: Die Macht der Familie«, Sonntag, 20.15 Uhr, Das Erste

Fotostrecke

Kommissar-Karussell: Alle »Tatort«-Teams im Überblick

Foto: Christian Koch / SWR