Krimi-Vote Wie fanden Sie den Doppelgänger-"Tatort"?

Infantile Pointen, lächerliche Verkleidung: Der Münster-"Tatort" war die Dumm-und-Dümmer-Variante einer Doppelgängerkomödie. Oder sind Sie anderer Meinung?

WDR/Thomas Kost

"So sehe ich aus, wenn ich einmal tot bin." In dem "Tatort" aus Münster sahen die Ermittler Leichen, die ihnen wie aus dem Gesicht geschnitten waren. Gleich am Anfang wurde am Dom eine Frau ermordet aufgefunden, die extreme Ähnlichkeit mit Staatsanwältin Klemm aufwies.

Neben der Leiche lag eine Packung mit den Lieblingszigaretten der ketterauchenden Topjuristin, dabei war das Opfer zu Lebzeiten militante Nichtraucherin. Ein kleiner böser Witz unter Erwachsenen - leider in einem Krimi, in dem sonst kaum eine der infantilen Pointen zündete.

In unserer Kritik schrieben wir: "Diese Dumm-und-Dümmer-Variante einer Doppelgängerkomödie ist auch deshalb so traurig, weil man sich nicht recht erklären kann, wie der Münster-"Tatort" in diesen Zustand sedierender Selbstgefälligkeit geraten konnte." Wir gaben zwei von zehn Punkten. Wie fanden Sie den Doppelgänger-Krimi?

Irgendwas scheint beim Münsteraner "Tatort" zurzeit schiefzulaufen; zuletzt ist die Taktung des mit Abstand quotenstärksten TV-Reviers extrem runtergegangen. Im letzten Jahr war nur eine Folge mit Boerne und Thiel zu sehen. 2019 sollen dafür gleich drei Folgen laufen. Gerade abgedreht wurde die Episode "Dann steht der Mörder vor der Tür", in der dann auch wieder Friederike Kempter als Ermittlerin Krusenstern mitspielt - sie hatte bei der Drehzeit von "Spieglein, Spieglein" eine Schwangerschaftspause eingelegt.

cbu



insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lordofaiur 18.03.2019
1. Münster-Tatort
ist halt kein Tatort, sondern eher Klamauk. Immer was zu Lachen, aber mit Krimi hat das wie gesagt nichts zu tun. Abstruse Story, aber war unterhaltsam. Grundsätzlich schaue ich natürlich lieber Krimis. Der Nürnberger letzte Woche war richtig gut.
liquimoly 18.03.2019
2. Was soll das Münsteraner Tatort-Bashing?
Die Folge war doch wie immer sehr unterhaltsam. Starke Charaktere, subtile Witze und tiefgründige Mordmotive. Was soll denn die Unkerei schon zwei Tage vor der Erstausstrahlung?
gantenbein3 18.03.2019
3. Bin eingeschlafen
Ich erinnere mich an ein schon längere Zeit zurück liegendes Interview, das Liefers und Prahl einer Zeitung gaben. Darin sagten sie, dass sie keinen toten Gaul reiten wollten. Sie tun es aber.
sponer59 18.03.2019
4. Gut amüsiert
Ich habe mich gut amüsiert. Es war genau die richtige Entspannung vor einer anstrengenden Woche. Beim Münsteraner Tatort gelten andere Gesetze: man will den beiden Ermittlern und ihrer Entorage zuschauen, wie die dummes Zeug machen. Und der neue Assistent ist auch nicht schlecht. Warum werden die jetzt runtergeschrieben? Nicht nachvollziehbar!
pluuto 18.03.2019
5. wie Lindenstrasse, nur schlimmer
meine Gattin wollte nach langer Zeit mal wieder einen Tatort anschauen. Nach 10 Minuten warf Sie mir resigniert die Fernbedienungzu, und ich konnte ARTE gucken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.