Krimi-Vote Wie gefiel Ihnen der 'Ndrangheta-»Tatort« ?

Tragödie einer jungen Frau, Thriller über die Auswüchse der Mafia in München: Der Jubiläums-»Tatort« war ein Meisterwerk. Oder sind Sie anderer Meinung?
In den Händen der Mafia: Sofia (Emma Preisendanz) wird ins Haus des Münchner Paten eingeführt

In den Händen der Mafia: Sofia (Emma Preisendanz) wird ins Haus des Münchner Paten eingeführt

Foto: Hagen Keller / BR / WDR

Was wird sie tun, wenn sie erfährt, dass der Vater die Mutter ermordet hat? Der zweite Jubiläums-»Tatort« lief emotional ganz auf die 16-jährige Sofia zu, die in die Klauen der kalabrischen Mafia geraten war.

In Dortmund hatte der Vater die eigene Frau umgebracht, weil das die archaischen Gesetze des Clans so vorsahen, jetzt lebte sie mit ihrem Vater in einem Versteck der 'Ndrangheta in München. Am Ende konnte sich die junge Frau befreien und lief über ein Feldstück der Ungewissheit entgegen. Eine große Tragödie. Gleichzeitig zeichnete der Krimi nach, wie die Mafiosi das dreckige Drogengeld über Immobilien und Baugeschäfte waschen.

In unserer Kritik schrieben wir: »Auch beim Münchner ›Tatort‹ über die 'Ndrangheta geht es um den Ober- und den Unterbau des kriminellen Clans – und die kurzen Wege zwischen diesen: Prekariat und Prunk, altertümliche Rituale und zukunftsfrohes Unternehmertum, das liegt auch in diesem ›Tatort‹ über den bayerischen Außenposten des kalabrischen Narcokapitalismus dicht beisammen.«

Wir gaben 10 von 10 Punkten und feierten den Film als Meisterwerk. Wie gefiel Ihnen der Mafia-Thriller?

Ein weiterer München-»Tatort« wird bereits gedreht. Er trägt den Titel »Kehraus« und entsteht wegen der Corona-Pandemie unter strengen Gesundheitsauflagen. In der Episoden-Hauptrolle ist Nina Proll zu sehen. Die Ausstrahlung ist für die zweite Hälfte des nächsten Jahres geplant.

Lesen Sie hier ein Interview mit dem Regie-Duo hinter den »Tatort«-Jubiläumsfolgen .

cbu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.