Krimi-Vote Wie gefiel Ihnen der Zürich-»Tatort«?

Das böse Geld führt zur bösen Täterin: Der Schweizer »Tatort« über die Pharmaindustrie unterforderte mit öder Eindeutigkeit. Oder sind Sie anderer Meinung?
Tessa Ott (Carol Schuler), Noah Löwenherz (Aaron Arens) und Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) im Schweizer Pharma-»Tatort«

Tessa Ott (Carol Schuler), Noah Löwenherz (Aaron Arens) und Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) im Schweizer Pharma-»Tatort«

Foto:

Sava Hlavacek / SRF

Wer hätte das gedacht? Die Mörderin in dem sehr vorhersehbaren Schweizer »Tatort« über das kriminelle Zusammenspiel von Pharma-Konzern und Fies-Kanzlei war die grantige Schachtel, die den skrupellosen Anwältinnen vorstand. Sie hatte eine jüngere Kollegin getötet, die immer mehr Skrupel an den Machenschaften der Medikamente-Schrauber bekam. »Folge dem Geld oder dem Sperma«, hatte Kommissarin Ott (Carol Schuler) noch zuvor die Richtung ausgegeben. Hier war es nun das böse Geld, das zur bösen Täterin führte.

In unserer Kritik schrieben wir : »Eigentlich liegt in dem Stoff ein dringlicher gesellschaftlicher Diskurs: Wie viel Gewinn darf ein Pharma-Konzern einstreichen, wenn er zuvor bei der schwierigen Entwicklung eines Medikaments finanziell voll ins Risiko gegangen ist? Spätestens seit den Covid-19-Impfstoffen sind die astronomischen Gewinnspannen von Pharmakonzernen ja ein Thema, mit dem die meisten Menschen als Impfstoffnutzer konfrontiert sind. Aber die ›Tatort‹-Folge sediert in ihrer öden Eindeutigkeit eher, als dass sie zu einer Diskussion inspiriert. (…) Es wäre viel ergiebiger gewesen, diese Frage anhand eines sympathisch anmutenden Weltrang-Unternehmens wie Biontech durchzuspielen, dessen Gründerpaar mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt , als anhand eines Todesstern-artig ins Bild gesetzten Konzerns, deren Manager in schwarzen Luxuslimousinen ihren Geschäften nachgehen.«

Wir gaben 2 von 10 Punkten. Was halten Sie von dem Pharma-Krimi?

Das war also mal wieder ein ausgemachter Schlechte-Laune-»Tatort«. Zur Abwechslung gönnt sich Ott-Darstellerin Carol Schuler gerade zwei heitere Serienprojekte: Mit Dani Levy (»Alles auf Zucker«) dreht sie für den neuen, im Winter startenden Streamingdienst Paramount+ die mehrteilige Aufschneider-Comedy »Der Scheich«. Und mit Arne Feldhusen, Miterfinder des »Tatortreinigers«, entwickelt sie gerade die experimentelle Serie »Das Manko«.

cbu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.