"The Big Bang Theory" HBO Max sichert sich Streamingrechte - für Millionenbetrag

Nach "Friends" hat sich Warners neuer Streaminganbieter die Rechte an der nächsten Erfolgs-Sitcom besorgt: Für "The Big Bang Theory" soll HBO Max laut Berichten 600 Millionen Dollar ausgegeben haben.

Simon Helberg, Jim Parsons, Johnny Galecki und Kunal Nayyar erleben als Nerds Abenteuer, die bald bei HBO Max zu sehen sind
Getty Images

Simon Helberg, Jim Parsons, Johnny Galecki und Kunal Nayyar erleben als Nerds Abenteuer, die bald bei HBO Max zu sehen sind


Wenn HBO Max im Frühjahr 2020 auf den Markt stößt, dann mit einer gut bestückten Plattform. Zumindest war das eigenen Angaben zufolge der Wunsch von Warners neuem Streamingportal. Er scheint sich zu erfüllen: HBO Max sicherte sich nun die Exklusivrechte der Sitcom "The Big Bang Theory" für den amerikanischen Markt. Fünf Jahre soll der Anbieter alle Staffeln der der populären Serie um die nerdigen Wissenschaftler in Kalifornien anbieten können. Das berichten Branchenmedien wie "Hollywood Reporter" und "Variety".

Wie viel Geld Warner dazu genau auf den Tisch legen musste, ist nicht genau bekannt. "Variety" spricht von 600 Millionen Dollar.

Zum Vergleich: Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass der neue Streaminganbieter sich auch die Rechte an der Sitcom "Friends" gesichert hat - für etwa 425 Millionen US-Dollar, wie der "Hollywood Reporter" berichtete. Zuvor hatte Netflix für die Serie etwa 100 Millionen Dollar pro Jahr ausgegeben. Dass die sechs New Yorker Freunde Netflix einen solchen Betrag wert waren, zeugt indirekt wohl auch davon, dass die Serie, die 2004 endete, extrem erfolgreich gestreamt wurde.

Gleiches dürfte für "Big Bang Theory" gelten, die bisher ebenfalls beim Konkurrenten Netflix im Programm war und ebenfalls von Warner produziert wurde. Das Finale der Nerd-Sitcom lief im Mai in den USA, in Deutschland wird das Serienende von ProSieben gesendet.

Zuletzt machte HBO Max Schlagzeilen, eine neue Staffel der Serie "Gossip Girl" bestellt zu haben. In zehn Folgen soll die Serie wieder über das Leben von Teenagern in New York berichten. HBO Max will im Frühling nach eigener Aussage mit Unterhaltungsinhalten im Umfang von 10.000 Stunden starten. Dazu hat sich der Konzern auch die Rechte an den Serien "The Fresh Prince of Bel-Air" und "Pretty Little Liars" gesichert. Angekündigt sind auch zwei Serien mit der "Big Bang"-Schauspielerin Kaley Cuoco und mit Anna Kendrick.

evh/AP



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
KölnerEinwohner 18.09.2019
1.
HBO ist Warner Warner ist auch der Produzent von "The Big Bang Theory". Fließt da wirklich Geld?
Stereo_MCs 18.09.2019
2.
TBBT, schnarch langweiliger Humor vom Reißbrett mit Lachen vom Tonband für Gehirn amputierte. Kein Wunder, dass eine Gesellschaft die 25h am Tag fast nur noch solchen sedierenden Unfug schaut, am besten noch unterbrochen von ganz viel Werbung, die macht noch blöder, auch Trump wählt und sich allg. besser von der Politik an der Nase herum führen lässt. Wie wohltuend ist es da, dass direkt neben diesem Artikel das Konterfei von Tom Buhrow und der ARD zu sehen ist. Quasi keine Werbung, zumindest mir kommt keine unter, und Inhalte die das Gehirn anschalten.
benmartin70 18.09.2019
3.
Zitat von Stereo_MCsTBBT, schnarch langweiliger Humor vom Reißbrett mit Lachen vom Tonband für Gehirn amputierte. Kein Wunder, dass eine Gesellschaft die 25h am Tag fast nur noch solchen sedierenden Unfug schaut, am besten noch unterbrochen von ganz viel Werbung, die macht noch blöder, auch Trump wählt und sich allg. besser von der Politik an der Nase herum führen lässt. Wie wohltuend ist es da, dass direkt neben diesem Artikel das Konterfei von Tom Buhrow und der ARD zu sehen ist. Quasi keine Werbung, zumindest mir kommt keine unter, und Inhalte die das Gehirn anschalten.
Übrigens kommen die Lacher nur in Deutschland vom Band, die Serie wird in den USA vor Livepublikum aufgezeichnet. Über Humor lässt sich nicht streiten aber sowas bekommt die ARD mit ZIG Milliarden nicht hin.
werdercale 18.09.2019
4.
Wer bezahlt denn um Friends und TBBT zu gucken, letzteres läuft doch bei Po 7 rauf und runter. Und Friends....
meiner_einer 18.09.2019
5. TBBT ist so 2010...
Die ersten zwei, drei Staffeln waren noch gut, danach war die Luft draußen und es wurde eine 08/15-Sitcom. Jetzt 600 Millionen Dollar für etwas auszugeben, was längst out ist und (zumindest in Deutschland) hunderte Mal wiederholt wurde, ist reichlich seltsam.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.