Castingshow-Finale Tay Schmedtmann gewinnt "The Voice of Germany"

Rund drei Stunden dauerte das Finale, neben den Castingshow-Teilnehmern traten auch Alicia Keys und OneRepublic auf. Nun steht fest: Tay Schmedtmann ist Sieger der sechsten Staffel von "The Voice of Germany".
Tay Schmedtmann

Tay Schmedtmann

Foto: Clemens Bilan/ Getty Images

Tay Schmedtmann aus Steinhagen in Nordrhein-Westfalen hat die Sat.1-Castingshow "The Voice of Germany" gewonnen: Der 21 Jahre alte Schützling von Musiker Andreas Bourani bekam im Finale der sechsten Staffel 54 Prozent der Zuschauerstimmen. "Ich kann es noch nicht ganz realisieren", sagte er. Schmedtmann landete vor dem österreichischen Songwriter Robin Resch aus dem Team von Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf die weiteren Plätze kamen Boris Alexander Stein aus Lüneburg (Team Yvonne Catterfeld) und der Schweizer Marc Amacher mit den Coaches Smudo und Michi Beck. Die Rapper der Fantastischen Vier verpassten somit den anvisierten Hattrick - den dritten "Voice"-Sieg in Folge.

Das Finale fand am Sonntagabend als Liveshow in Berlin statt, es dauerte rund dreieinhalb Stunden. Neben den Castingshow-Teilnehmern traten auch Alicia Keys, OneRepublic und Emeli Sandé auf.

Schmedtmann sang im Finale unter anderem im Duett mit John Legend ("Love Me Now") und Bourani ("Eisberg"). Seine Single "Lauf Baby Lauf" war schon zuvor in den Download-Charts erfolgreich. "Es ist schön, dass in der sechsten Staffel endlich jemand gewonnen hat, der eine deutschsprachige Platte macht. Das wurde höchste Zeit", sagte Bourani.

aar/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.