Fotostrecke

Staffelstart bei "The Walking Dead": Die Zombies geben keine Ruhe

Foto: AMC

"The Walking Dead" Fünfte Staffel startet mit Zuschauerrekord

Kein Entkommen vor "The Walking Dead": Die fünfte Staffel der Zombieserie bricht Quotenrekorde - in den USA und in Deutschland. Der Pay-TV-Sender Fox musste die erste Folge hierzulande aber gekürzt zeigen. Sie fiel den deutschen TV-Wächtern zu blutig aus.

Wie der Branchendienst Kress.de meldete , gab der Prüfausschuss der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) die Folge "Keine Zuflucht" nur unter einer Schnittauflage zur Ausstrahlung frei. In der Originalfassung sei die Episode als "schwer jugendgefährdend" einzuschätzen, was eine Sendeunzulässigkeit nach sich zöge, so die FSF in ihrem Blog  zu dem Thema.

Um den Staffelstart am Montagabend um 21 Uhr zeigen zu können, kürzte der Pay-TV-Sender Fox Deutschland also eine Szene heraus, informierte die Zuschauer via Facebook  darüber und verwies für Fragen zur Entscheidung an die FSF. Die Szene in der vierten Minute sei "eine besonders drastische Gewaltspitze", hier werde "Gewalt derart breit und in grausamen Details ausgespielt", dass sie "weit über das dramaturgisch Notwendige hinausgehe".

Über die Einschätzung, was dramaturgisch notwendig ist oder nicht, kann man natürlich streiten - darüber, ob diese Folge von "The Walking Dead" besonders brutal war, allerdings nicht. Dass sich "Terminus" nur als ein vermeintlicher Zufluchtsort für die Überlebenden um Sheriff Rick Grimes herausstellen würde, war ja klar - und auch, worauf es dort hinauslaufen würde, dürfte besonderes aufmerksamen Zuschauern in der letzten Folge der vierten Staffel nicht entgangen sein. "Man ist der Schlächter oder das Schlachtvieh" - dieses Zitat einer Bewohnerin von "Terminus" bringt das Gemetzel dieser Folge auf den vulgärphilosophischen Punkt. Hoffen wir mal, dass die fünfte Staffel mehr als nur more gore bietet.

Fotostrecke

Apokalypse in TV-Serien: Und plötzlich sind Millionen tot

Foto: Gene Page/AMC

Gegen die Entscheidung der FSF hat Fox jedenfalls einen Juristenausschuss angerufen, der aber nicht mehr rechtzeitig vor der Ausstrahlung urteilen konnte. So oder so: 270.000 Zuschauer sahen die erste Folge bei dem deutschen Pay-TV-Sender - die höchste je für eine Serie im Bezahlfernsehen gemessene Zuschauerzahl, wie der Branchendienst Meedia meldet.

Die für deutsche Augen unzumutbare Szene sahen bei der Erstausstrahlung in den USA 17,3 Millionen Zuschauer auf dem Sender AMC. Auch dies ist ein Rekord: die meisten Zuschauer einer Nicht-Sport-Sendung im Kabelfernsehen.

feb/tdo/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.