ZDF Thea Dorn ist die Neue beim "Literarischen Quartett"

Nach dem Ausscheiden von Maxim Biller wird nun die Schriftstellerin Thea Dorn in der ZDF-Sendung über Bücher diskutieren. Moderationserfahrung im TV hat sie schon.

Stühlerücken bei der Kultursendung "Das literarische Quartett" im ZDF: Nach dem Abgang von Maxim Biller wird nun Thea Dorn dort neue Romane vorstellen. Laut Mitteilung des Senders sagt sie über ihren Einsatz: "In Zeiten, in denen alles, was mehr als 140 Zeichen hat, schon für einen Roman gehalten wird, ist es mir Freud und Ehr, dem Leser wirkliche Romane ans Herz zu legen".

Die 46-jährige Autorin moderierte bereits mehrere Literatursendungen im SWR und eine Talkshow auf Arte. Sie schrieb zunächst blutige Krimis ("Die Hirnkönigin") mit teils drastischen Gewaltbeschreibungen, hat sich inzwischen jedoch von dem Genre emanzipiert. Ihr letzter Roman "Die Unglückseligen" erschien 2016 und beschäftigt sich mit dem Thema Unsterblichkeit. Dorn schrieb auch Essays, Theaterstücke und Drehbücher, unter anderem für den "Tatort". Einen Sachbuch-Bestseller landete sie 2011 mit "Deutsche Seele", die sie gemeinsam mit dem Schriftsteller Richard Wagner erkundete.

Das "Literarische Quartett" wurde ab 1988 durch die Literaturkritikstars Marcel Reich-Ranicki, Hellmuth Karasek und Sigrid Löffler zur Fernsehinstitution. Erst im Oktober 2015 war die Sendung mit der WDR-Moderatorin Christine Westermann und dem SPIEGEL-Autor Volker Weidermann als Gastgeber neu aufgelegt worden.

Thea Dorns erster Einsatz mit den beiden ist für den 3. März vorgesehen.

kae/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.