Leipzig-"Tatort" Thomalla und Wuttke müssen gehen

Alles neu in Sachsen: Der "Tatort" muss künftig ohne Simone Thomalla und Martin Wuttke auskommen. Das amtierende Ermittler-Duo wird noch drei gemeinsame Folgen absolvieren, danach soll der MDR-Krimi ganz neu aufgestellt werden.

Thomalla und Wuttke in "Tatort"-Folge "Die Wahrheit stirbt zuerst": Alles neu
ARD

Thomalla und Wuttke in "Tatort"-Folge "Die Wahrheit stirbt zuerst": Alles neu


Hamburg/Leipzig - Das "Tatort"-Kommissariat in Leipzig wird neu besetzt. Simone Thomalla und Martin Wuttke werden nur noch in drei Folgen als Ermittler-Duo Eva Saalfeld und Andreas Keppler zu sehen sein, teilte der MDR am Mittwoch überraschend mit. Mehr noch: Der Sonntagskrimi aus Sachsen solle "grundlegend neu gestaltet" werden, kündigte Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi an.

Dabei waren zumindest die Zuschauerzahlen der Leipziger "Tatort"-Ausgabe zuletzt nicht schlecht. Mit der ersten außerregulär auf den 1. Januar programmierten Ausgabe dieses Jahres, "Türkischer Honig", fuhr das Gespann Thomalla/Wuttke immerhin eine Quote von 7,89 Millionen Zuschauern ein. Tagessieger wurde allerdings die "Traumschiff"-Folge "Perth", die 8,66 Millionen Menschen einschalteten.

Inhaltlich gehörten die Leipziger Folgen immer zu den schwächsten im "Tatort"-Verbund. Die Fälle waren oft haarsträubend konstruiert, und Boulevardsternchen Thomalla machte neben Theaterstar Wuttke meist eine etwas bemühte Figur.

Schon während die letzten drei Folgen der amtierenden Kommissare noch laufen, sollen die Vorbereitungen für den neuen Sachsen-"Tatort" getroffen werden. Sowohl die neuen Ermittlerfiguren als auch der Handlungsort in Sachsen seien völlig offen, teilte der Sender weiter mit. Der MDR plane, regionale und überregionale Produzenten um Konzepte zu bitten, hieß es.

Die letzte Ausschreibung des Senders in Sachen "Tatort" war allerdings kein reiner Erfolg: Zwar fuhr das zwanghaft jugendlich ausgerichtete neue TV-Revier in Erfurt gute Quoten ein - die Kritiken der von "Tatort"-Oldie Thomas Bohn inszenierten ersten Folge aber waren fast durchweg verheerend.

vks/dpa

insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spmc-135322777912941 22.01.2014
1. Die Dame mit den aufgetackerten Wienerwürstchen ...
auf den Lippen, ich werde sie vermissen.
dasbeau 22.01.2014
2. Zu 50% OK
Der Abgang von Frau Thomalla als Kommissarin tut nicht weiter weh, aber bitte lasst uns Martin Wuttke als Ermittler. Wenn nicht in Leipzig, dann gerne auch woanders. Versetzt ihn doch z.B. in's Saarland...
ohk 22.01.2014
3.
Zitat von sysopARDAlles neu in Sachsen: Der "Tatort" muss künftig ohne Simone Thomalla und Martin Wuttke auskommen. Das amtierende Ermittler-Duo wird noch drei gemeinsame Folgen absolvieren, danach soll der MDR-Krimi ganz neu aufgestellt werden. http://www.spiegel.de/kultur/tv/thomalla-und-wuttke-verlassen-den-leipzig-tatort-a-944948.html
fuenfringe 22.01.2014
4. Ah! Endlich!
Zitat von sysopARDAlles neu in Sachsen: Der "Tatort" muss künftig ohne Simone Thomalla und Martin Wuttke auskommen. Das amtierende Ermittler-Duo wird noch drei gemeinsame Folgen absolvieren, danach soll der MDR-Krimi ganz neu aufgestellt werden. http://www.spiegel.de/kultur/tv/thomalla-und-wuttke-verlassen-den-leipzig-tatort-a-944948.html
Thomalla ist ja wohl eine der langweiligsten Darstellerinnen, und Wuttke ist ihr männliches Pendant. Wie schön, dass die beiden gehen! Der Tatort hat so viel Besseres verdient. Fehlt nur noch, dass dieser Affe Schweiger gefeuert wird, dann kommt alles langsam wieder ins Lot.
tollipulli 22.01.2014
5. Schade
Sehr schade !! Bei diesem Team wurde realitätsnahe Ermittlungsarbeit gezeigt, anstatt (wie zuletzt am Bodensee ) absurde Dialoge in Zeitlupe
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.