TV-Comeback Monica Lierhaus soll für Fernsehlotterie werben

Nach ihrer Rückkehr ins Rampenlicht bei der "Goldenen Kamera" ist Monica Lierhaus künftig wieder öfter im Fernsehen zu sehen: Die Moderatorin wird nach SPIEGEL-Informationen neues Werbe-Gesicht der ARD-Lotterie "Ein Platz an der Sonne". Ein Comeback in der "Sportschau" schließt sie aber vorerst aus.
TV-Comeback: Monica Lierhaus soll für Fernsehlotterie werben

TV-Comeback: Monica Lierhaus soll für Fernsehlotterie werben

Foto: Pool/ Getty Images

Der Auftritt von Sportmoderatorin Monica Lierhaus bei der Preisverleihung zur "Goldenen Kamera" kam wohl nicht ganz ohne Hintergrund. Die nach einer Hirnblutung seit mehr als zwei Jahren zurückgezogen lebende 40-Jährige wird wieder im Fernsehen zu sehen sein - wenn auch vorerst nur als Werbe-Testimonial.

Nach SPIEGEL-Informationen ist sie Protagonistin eines Spots für die ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne". Der kurze Film, in dem die Gewinnzahlen präsentiert werden, wurde von der Agentur "Zum Goldenen Hirschen" kreiert, die die Lotterie schon seit längerem betreut. Die Fernsehlotterie ist für Lierhaus kein ganz neues Terrain: Sie arbeitete 2004 als Außenmoderatorin in der von Frank Elstner moderierten Sendung "Einfach Millionär", einem Show-Format zur Lotterie. Nach nur wenigen Sendungen wurde das Format eingestellt. Die ARD-Fernsehlotterie wollte den Werbeauftritt von Monica Lierhaus am Montag weder bestätigen noch dementieren.

Auf die Moderation der ARD-"Sportschau" verzichtet Lierhaus aber künftig: "Ich bin stolz und dankbar, dass zwei Jahre lang der Platz bei der 'Sportschau' für mich offen gehalten wurde", sagte Lierhaus am Montag in einer Mitteilung des Westdeutschen Rundfunks. "Nach heutigem Stand muss ich aber leider sagen, dass ich auf absehbare Zeit die 'Sportschau' nicht werde moderieren können", fuhr sie fort. Monica Lierhaus moderierte den ARD-Klassiker von 2004 bis zu ihrer Erkrankung 2009.

ARD-Programmchef: "Ihr Platz wird frei sein"

"Wir finden es alle sehr schade, dass wir in der 'Sportschau' weiterhin auf Monica Lierhaus werden verzichten müssen", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres. "Doch wann immer es so weit ist, dass sie in den Sport zurückkehren kann, wird auf jeden Fall ihr Platz im Team des ARD-Sports und insbesondere in der 'Sportschau' für sie frei sein."

Monica Lierhaus hatte sich 2009 einem neurochirurgischen Eingriff am Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf unterzogen, bei dem eine krankhafte Erweiterung eines Blutgefäßes im Gehirn entfernt werden sollte. Dabei entwickelten sich Komplikationen, die zu einer Blutung führten. Die bekannte TV-Moderatorin musste daraufhin wochenlang intensivmedizinisch behandelt werden.

Am vergangenen Samstag trat sie erstmals wieder bei der vom Verlag Axel Springer abgehaltenen Gala zur "Goldenen Kamera" in der Öffentlichkeit auf. Auf der anschließenden After-Show-Party war Lierhaus' Auftritt Thema Nummer eins. Viele Gäste waren auch noch Stunden nach Lierhaus' Bühnencomeback bewegt.

Im letzten Jahr sorgte ein Sponsorvertrag der ARD-Fernsehlotterie mit dem Fußballbundesligisten FC St. Pauli für Ärger. Das eigenständige Unternehmen hatte mit dem Verein eine Vereinbarung über Trikotwerbung über angeblich 3,2 Millionen Euro pro Bundesligasaison abgeschlossen - dabei aber offenbar nicht bedacht, die Sache vorher mit der ARD zu klären.

Dort sorgte der Plan, mit dem Schriftzug "ARD Fernsehlotterie" und womöglich mit der ARD-Eins zu werben, für Unmut. Man besitze alle Rechte an den Markenzeichen und werde sie für die Trikotwerbung nicht freigeben, beschieden die ARD-Oberen die Lotto-Leute. Auf den Trikots darf nun bloß noch der Slogan "Ein Platz an der Sonne" stehen. Die Senderhierarchen, vor allem NDR-Intendant Lutz Marmor, wollten den Eindruck vermeiden, Gebührenmillionen für Reklame zu verpulvern.

mit Material von dpa

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.