TV-Kritik zum 15. WM-Spieltag Löwen für Löw und Co.

Alles auf England: Die Berichterstatter hatten an Spieltag 15 nur noch den Fußballgipfel Deutschland vs. Erzfeind auf dem Schirm. Übersehen wurde dabei fast, dass es mit dem Duell Spanien gegen Chile noch eine hochklassige Vorrundenbegegnung gab.

DFB-Spieler Podolski (l.) und Özil: "Keiner ist gefressen worden"
REUTERS

DFB-Spieler Podolski (l.) und Özil: "Keiner ist gefressen worden"

Von Peer Schader


Was geguckt? Volle Kanne (ZDF), DFB-Pressekonferenz (N24), Portugal - Brasilien (ARD), Vorberichterstattung Schweiz - Honduras (RTL), Chile - Spanien (ZDF)

Was ist passiert? "Hallo Leute waren gerade in einem Löwen-Park:) Hier mal ein Foto", hat Lukas Podolski in seinem Facebook-Profil unter das Foto gepostet, auf dem er ein Löwenbaby streichelt, das vom vielen Streicheln schon ganz dösig geworden ist. 1695 Leuten gefällt das. Den Journalisten natürlich auch. Es ist geradezu ein Geschenk, dass DFB-Sprecher Harald Stenger am Freitagmittag in der Pressekonferenz offenbart: "Die Mannschaft ist vor 22 Minuten exakt von einem zweieinhalbstündigen Safariausflug zurückgekehrt. Das war für alle ein echtes Erlebnis. Das für Sie zur Information."

Ein Geschenk, weil Deutschland doch am Sonntag gegen die Three Lions spielt und die Redaktionen dann nicht bloß die schönsten verschossenen Elfmeter bisheriger Begegnungen zeigen müssen.

Stenger verspricht, dass es nachher "Pool-Material für die TV-Teams" aus dem Lions Park gibt, das ab dem Nachmittag auch brav bei allen Sendern gezeigt wird (samt Quelle: team.dfb.de), obwohl darauf bloß ein paar Nationalspieler in Käfigwagen zu sehen sind, die müde, satte Löwen mit aufgespießten Fleischbrocken anlocken müssen, um mal ganz nah dran zu sein.

Dennoch sind die Wort-Spiele für die Kollegen damit eröffnet. "Bundesdompteur" (ZDF) Jogi Löw (hihi) sagt mit breitem Grinsen: "Das Gute ist, dass alle Spieler wieder zurückkamen und keiner gefressen worden ist." Philipp Lahm resümiert eher nüchtern: "Das war 'ne schöne Abwechslung, dass man mal rauskommt, Tiere besucht hat." Und Poldi facebookt.

Am Abend überträgt RTL dann bereits das Spiel, dem das ganze Land entgegenfiebert: Deutschland gegen England! Ach nee, das sieht nur so aus, weil sich die Vorberichterstattung ab halb acht zunächst völlig auf das deutsche Team konzentriert.

Dass an diesem Tag auch noch ein paar Gruppenspiele durchgezogen werden müssen, scheint sowieso den meisten Reportern, auch bei ARD und ZDF, eher lästig zu sein. Schließlich gibt es Wichtigeres zu besprechen. "Deutsche und Engländer liefern sich eine Schlacht", sagt der aus Südafrika zugeschaltete N24-Reporter Steffen Schwarzkopf am Morgen, "eine Schlacht um die letzten Hotelbetten in Bloemfontein" (wo das Achtelfinale am Sonntag gespielt wird).

Irgendwie ist diese Fokussierung ja auch zu verstehen. Zumindest nach dem Spiel Portugal gegen Brasilien, bei dem es nun wirklich Anlass gab, sich drauf zu freuen - und nachher enttäuscht zu sein. Wie Günther Netzer: "Ein fürchterliches Spiel."

Und auch wenn ich Gefahr laufe, mich damit unter den Kollegen zum Horst zu machen, muss das jetzt raus: Netzer und Gerhard Delling sind toll, gerade. Ich glaube, die werden sogar jeden Tag besser, lockerer, ironischer als bisher schon. Wahrscheinlich weil sie wissen, dass es ihre letzte gemeinsame WM ist. Er sei froh, zum Spiel der Portugiesen jemanden dabei zu haben, der die Landessprache spreche, erzählte Delling vor dem Anpfiff, und wandte sich an Netzer: "Bei der EM 2004 in Portugal haben Sie perfekt Rotwein bestellt." Worauf prompt der Hinweis folgte: "Damit hab ich auf der ganzen Welt keine Probleme."

Das Beste kommt dann aber doch zum Schluss: Chile gegen Spanien ist am Abend eines der spannendsten Spiele, die ich bei der bisherigen WM gesehen habe. Als Spanien in Führung geht, ist völlig unklar, wer weiterkommt - bis kurz vor Schluss. Wenn die Schweiz im Spiel gegen Honduras zwei Tore schießt, fliegt Chile womöglich raus. Im arabischen Café um die Ecke sind in der zweiten Halbzeit fast alle Plätze besetzt, was natürlich auch an der tollen Leinwandkonstruktion und dem perfekten HD-Bild liegt. (Jedenfalls eher nicht am Bier.) Ein guter Platz zum Fußballgucken. Verspüre in der zweiten Halbzeit sanften Appetit auf Semmelknödel, komisch.

Am Ende retten sich die Spanier mit dem 2:1-Sieg, Chile kommt trotzdem weiter, und es ist kein Verlust, jetzt nicht zu RTL umschalten zu können, wo das Parallelspiel lief - und vorher bereits eine Kurz-Eloge auf Ottmar Hitzfeld, "General und Gehirn" der Schweizer Mannschaft, der meint: "Wenn man Trainer ist und keinen Erfolg hat, ist man fast das ärmste Schwein der Welt." Ach, Ottmar, nimm's nicht so tragisch.

So. Sonst noch was? Ach ja, die Wetterfee von N24 sagt: "Ich denke, wir werden gegen England gewinnen." Na, dann ist die Sache ja wohl geritzt.

Was war der Höhepunkt des Tages? Chile gegen Spanien, natürlich. Und dass sich plötzlich ganz Europa für die deutsche Nationalmannschaft interessiert: Briten! Niederländer! Schweden! Zumindest in der DFB-Pressekonferenz, bei der sich die deutschen zugunsten der ausländischen Kollegen mit ihren Fragen einschränken mussten. Jogi Löw hat trotzdem nur drei englische Sätze gesagt - auf die Frage des englischen Kollegen, ob er Elfmeter üben lasse: "We will see today. Probably yes. We will see."

Was der Tiefpunkt? Dass mir das ZDF Anfang der Woche versprochen hat, im Servicemagazin "Volle Kanne" die "WM-Küche Afrikas" zu präsentieren und Fernsehkoch Armin Roßmeier am Freitag stattdessen Semmelknödel gemacht hat.

Was bleibt vom Tage übrig? Fünf Minuten Ruhm für Dennis und Kai aus Wuppertal, die ihr Auto zum schwarz-rot-goldenen WM-Mobil mit Fahnen und Lautsprecheranlage auf dem Dach umgebaut haben und es damit erst zu Sat.1 ins "Frühstücksfernsehen" schafften und anschließend ins ZDF zu "Volle Kanne". Kann sein, dass auch die "Tagesschau" berichtet hat.

Und heute? Achtelfinale Uruguay - Südkorea (ZDF), Achtelfinale USA - Ghana (RTL)



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
-Maja- 26.06.2010
1. Berichterstattung WM
Mir geht es auch gewaltig auf die Nerven, das in jeder Halbzeitpause, in jeder Sendung, egal welches Spiel ansteht, ständig von der deutschen Mannschaft gesprochen wird. Gewstern, wie auch am Montag, saß ich mit meiner Freundin, die im übrigen Chilenin ist, vor dem Fernseher. Und was ist in den Halbzeitpausen? Da wird nicht über das Spiel gesprochen, sondern über das deutsche Team! Hallo? Und dasselbe dann noch mal nach dem Spiel. Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst während einer Spielunterbrechung noch mal schnell ins deutsche Quartier geschaltet wird. In der Hoffnung auf Besserung, Maja P.S. An alle Reporter: Bitte Bitte, kommt euren Job angemessen nach. Damit meine ich in erster Linie absolute Neutralität.
saul7 26.06.2010
2. ++
Zitat von sysopAlles auf England: Die Berichterstatter hatten an Spieltag 15 nur noch den Fußballgipfel Deutschland vs. Erzfeind auf dem Schirm. Übersehen wurde dabei fast, dass es mit dem Duell Spanien gegen Chile noch eine hochklassige Vorrundenbegegnung gab. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,702993,00.html
So ist es. Spanien ist wieder zurück in der WM und hat ganz ordentlich gespielt. Das Spiel gegen England haben wir noch lange nicht gewonnen, ein wenig Besonnenheit wäre schon angebracht!!!
Björn Borg 26.06.2010
3. Kein Mitleid!
Zitat von -Maja-Mir geht es auch gewaltig auf die Nerven, das in jeder Halbzeitpause, in jeder Sendung, egal welches Spiel ansteht, ständig von der deutschen Mannschaft gesprochen wird. Gewstern, wie auch am Montag, saß ich mit meiner Freundin, die im übrigen Chilenin ist, vor dem Fernseher. Und was ist in den Halbzeitpausen? Da wird nicht über das Spiel gesprochen, sondern über das deutsche Team! Hallo? Und dasselbe dann noch mal nach dem Spiel. Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst während einer Spielunterbrechung noch mal schnell ins deutsche Quartier geschaltet wird. In der Hoffnung auf Besserung, Maja P.S. An alle Reporter: Bitte Bitte, kommt euren Job angemessen nach. Damit meine ich in erster Linie absolute Neutralität.
Sie gucken die Sendungen auch außerhalb von An- und Abpfiff, und dann auch noch mit eingeschaltetem Ton? Dann sind Sie wirklich selbst Schuld... das ist wie BUNTE und BLÖD-ZEitung gleichzeitig lesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.