TV-Kritik zum 23. WM-Spieltag Nicht am Krugerl fummeln, Liebling!

Ein Spieltag, geprägt von Schmierenkomödianten: Pseudo-Spanier beim ZDF, ein "Star Wars"-Roboter bei CNN, Krugerl-Fummler Paul Breitner - und dann war da auch noch der andere Paul, der Orakel-Krake aus Oberhausen. Möge er in extra-altem Pommesöl frittiert werden!

Tintenfisch Paul: Einmal Krake mit Mayo, bitte!
AFP

Tintenfisch Paul: Einmal Krake mit Mayo, bitte!


Was geguckt: Deutschland - Spanien (ARD), CNN, 1-2-3.tv, "Waldis WM-Club" (ARD)

Was ist passiert?

"Ya estamos en finale!!" (Spanier)

"Ich tu mich schwer, mit dieser Niederlage zu leben" (Netzer)

"Power!!!" (Shad Forsythe, Fitness-Coach des deutschen Teams)

"Within!!!!" (Team)

(Vielleicht hätten sie lieber "Rangers!!!" antworten sollen.)

Was war der Höhepunkt? Immerhin: Wieder ein guter Tag für das Krakenorakel. Nach getanem Job sollte der Spanien-freundliche Tintenfisch allerdings lebendig in extra-altem Pommesöl (und nicht wie sonst extra virgin olive) frittiert und in einem urdeutschen, dunklen, muffeligen, fettverschmierten Imbiss-Bums an irgendeiner Oberhausener Ecke in Mayo und Jägersoße ertränkt werden.

Was der Tiefpunkt? Aus dem Körper von John Fashanu (das ist der britische Ex-Fußball-Profi, den CNN nach den Spielen öfter mal als Experten befragt), spricht offensichtlich die Stimme von C-3PO. Der "Star Wars"-Fan erkennt das sofort. Der typisch roboterhaft verzerrte, metallische Klang hat ihn verraten. Und der echte Fashanu würde doch bestimmt nicht so aufgeräumt und oberflächlich über einen so dramatischen Spieltag hinweg analysieren... es sei denn, CNN hatte tatsächlich technische Probleme. Aber das war nicht der einzige Tiefpunkt des Schmierenkostümierens: Bereits am Nachmittag stellte das ZDF in einen Beitrag frech ein paar für wenige Rand in Rot-Gelb verkleidete Staatenlose, die angeblich Spanier in Südafrika seien und sich auf das Spiel freuten. Ha! Erstens klang der leise zu hörende O-Ton hinter der Übersetzung ein bisschen zu sehr nach "Hasta la vista torrero muchacho aqua con gas venga venga", und zweitens: Wieso können diese "Spanier" denn ausgerechnet "Eviva Espana" singen? Den Schlager einer niederländischen Sängerin von 1972? Und dann auch noch ohne Text, damit die Laienzuschauer denken: Klar, kommt mir extrem spanisch vor, die haben schließlich auch eine instrumentale Nationalhymne? Veräppeln können wir uns alleene!

Was bleibt vom Tage übrig? Zehn Minuten nach dem Spiel kann man auf dem Shopaholic-Channel 1-2-3.tv noch für einen Euro das schwarz-rot-goldene "2er CD WM-Set 2010 plus Fanschminke" kaufen, Restmenge 22 Exemplare, 21, 20, 19... Dann ist der schlafmützige Zuständige vom Fußballgucken in die Redaktion zurückgekommen, und hat schnell den Hammer-Auktions-Wechselknopf gedrückt, damit sofort einer dieser merkwürdigen, in einer Parallelwelt lebenden Moderatorenmännchen mit seiner Kosmetiklinie oder irgendwelchem Handyschrott das Verkaufsgeschrei übernimmt.

Nebenan im Ersten sitzt später noch Paul Breitner bei Waldi, im Paisleyhemd, und fummelt am Krugerl herum. Man möchte direkt mal zwei Minuten zugucken! Wenn nur alles andere drumherum nicht wäre.

Und heute? Müssen die deutschen Spieler tatsächlich noch am Kap bleiben, um am Samstag das Spiel um den dritten Platz anzutreten. Schade, dass sie sich nicht durchsaufen dürfen. Unter anderen Trainern, zu anderen Zeiten wäre das eine Option gewesen.



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
***p.k*** 08.07.2010
1. Tja...
Zitat von sysopEin Spieltag, geprägt von Schmierenkomödianten: Pseudo-Spanier beim ZDF, ein "Star Wars"-Roboter bei CNN, Krugerl-Fummler Paul Breitner - und dann war da auch noch der andere Paul, der Orakel-Krake aus Oberhausen. Möge er in extra-altem Pommesöl frittiert werden! http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,705282,00.html
... es ist wohl immer noch so: der Überbringer schlechter Nachrichten soll es ausbaden. Läßt tiefe Rückschlüsse auf die mentale Verfassung zu.
Paul der Krake 08.07.2010
2. War doch eigentlich klar
Spätestens bei der Nachricht, dass das "Maskottchen" Ballack abreisen wollte, wurden Spannungen innerhalb des deutschen Teams schon überdeutlich. Wenn der eine oder andere Leistungsträger sich für etwas besseres hält, ist Keilerei bis Mobbing angesagt. Sowas dringt natürlich nur teilweise nach draußen, aber das Ergebnis ist: das Team und die Leistung, die bei einer nicht umsonst sogenannten Teamsportart nur und nur durch das Team zustande kommt, bleibt auf der Strecke. Da war es dann mit der Leichtigkeit des Spiels vorbei. Lasst also den armen Paul in Ruhe - der Tierpfleger war vielleicht Spanienfan und hat ihm sein Lieblingsfutter serviert.
Giri 08.07.2010
3. ARD Kommentator negativ
...und nicht zu vergessen der Kommentator der ARD, der wohl der grösste Spanien-Fan ist! Oder wie soll man das Verhalten erklären, jeden Pups der Spanier als kraftvoll elegant wunderschön oder sonstwie toll zu beschönigen, und dagegen egal welche Aktion der deutschen Mannschaft als unzureichend verzagt kraftlos oder einfach schlecht durch den Kakao zu ziehen?! Wenn ich doch einen deutschen öffentlich-rechtlichen Sender anschaue, kann ich doch ein wenig Begeisterung und verbale Unterstützung für die deutsche Mannschaft erwarten. Alles schlecht-reden und die Stimmung so runter ziehen ist jedenfalls unerträglich und im höchsten Maße zersetzend, und schonmal gar nicht unterhaltsam im spielerischem Sinne. Sowas braucht niemand! Gruss Giri
chocochip, 08.07.2010
4. Paul zu Tintenfischringen!
Zitat von ***p.k***... es ist wohl immer noch so: der Überbringer schlechter Nachrichten soll es ausbaden. Läßt tiefe Rückschlüsse auf die mentale Verfassung zu.
Es lebe die Tradition! Paul zu Tintenfischringen!
sengenator 08.07.2010
5. Frontberichterstattung?
Zitat von Giri...und nicht zu vergessen der Kommentator der ARD, der wohl der grösste Spanien-Fan ist! Oder wie soll man das Verhalten erklären, jeden Pups der Spanier als kraftvoll elegant wunderschön oder sonstwie toll zu beschönigen, und dagegen egal welche Aktion der deutschen Mannschaft als unzureichend verzagt kraftlos oder einfach schlecht durch den Kakao zu ziehen?! Wenn ich doch einen deutschen öffentlich-rechtlichen Sender anschaue, kann ich doch ein wenig Begeisterung und verbale Unterstützung für die deutsche Mannschaft erwarten. Alles schlecht-reden und die Stimmung so runter ziehen ist jedenfalls unerträglich und im höchsten Maße zersetzend, und schonmal gar nicht unterhaltsam im spielerischem Sinne. Sowas braucht niemand! Gruss Giri
ups. da hat sich aber jemand in der wortwahl vergriffen. zersetzend? na, da sind wir ja ganz schnell auch beim inneren reichsparteitag von frau KMH. ich gebe ja zu, dass allzu pessimistische moderationen extrem nerven könne. aber diesen eindruck hatte ich gestern nicht. und trotzdem, zersetzend ist das sicher nicht, denn wie sollte das das spiel oder/und die spieler beeinflussen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.