TV-Quoten 2010 Verdammte Axt: RTL überholt ARD!

Die Jahresauswertung der Einschaltquoten für 2010 ergibt: Erstmals seit 2003 hat RTL die Öffentlich-Rechtlichen in der Zuschauergunst hinter sich gelassen. Dafür haben ARD und ZDF mit Lena und der Fußball-WM die Sahnehäubchen des Fernsehjahres geliefert.
TV-Quotenhit des Jahres: Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest in Oslo.

TV-Quotenhit des Jahres: Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest in Oslo.

Foto: dapd

Berlin / Hamburg - 2010 hat RTL die ARD in der Zuschauergunst überholt - erstmals seit 2003. Und das obwohl die öffentlich-rechtlichen Anstalten mit den Olympischen Winterspielen und der Fußball-Weltmeisterschaft zwei echte Quotenbringer im Programm hatten. Auf 13,6 Prozent Marktanteil kommt RTL im Jahresdurchschnitt, das sind 1,1 Prozentpunkte mehr als 2009. Das Gemeinschaftsprogramm der ARD liegt mit 13,2 Prozent auf Platz zwei. Dahinter rangieren das ZDF mit 12,7 Prozent und Sat.1, das auf 10,1 Prozent Marktanteil kommt. Im Vorjahr hatte die ARD ihre Pole-Position noch mit 12,7 Prozent hauchdünn vor RTL und dem ZDF verteidigen können, die beide auf 12,5 Prozent Marktanteil gekommen waren.

Bei den Zuschauern in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen fällt der RTL-Vorsprung noch deutlicher aus: Auf einen Marktanteil von 18,1 Prozent kommt der Sender aus der Bertelsmann-Gruppe. Dahinter liegen abgeschlagen die Konkurrenten ProSieben mit 11,6 Prozent und Sat.1 mit 10,7 Prozent . Die ARD (7,3 Prozent) und das ZDF (6,7 Prozent) rangieren in der jüngeren Zielgruppe sogar noch hinter dem Viertplatzierten, dem RTL-Schwestersender Vox, der auf 7,7 Prozent kommt.

Öffentlich-Rechtlich punktet in der Einzelwertung

Während der Mannschaftssieg im Quoten-Championat an die Privaten ging, punkteten die Öffentlich-Rechtlichen allerdings in der Einzelwertung.

Das liegt vor allem an der Fußball-Weltmeisterschaft und an der Popularität der allgegenwärtigen Lena Meyer-Landrut. Die 19-Jährige hat nicht nur den Eurovision Song Contest gewonnen und die Herzen der Deutschen im Sturm erobert - sie ist auch der Quotenhit des Jahres 2010. 14,73 Millionen Fernsehzuschauer wollten am 29. Mai 2010 ihren Eurovision-Auftritt in der ARD sehen - das ist ein Anteil von 49 Prozent.

Nur die Fußball-WM war - natürlich - erfolgreicher: Das Halbfinalspiel Deutschland-Spanien, das die Deutschen 0:1 verloren, sahen am 7. Juli 2010 31 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 83 Prozent entspricht. Das ist ein Rekord seit Erhebung der gesamtdeutschen Quoten.

Nach dem Eurovision Song Contest folgen in der Jahresbestenliste die "Wetten, dass..?" Sendung vom 23. Januar mit 33,9 Prozent und der Tatort "Spargelzeit" vom 10. Oktober (ARD).

Erstaunlich: Unter den Top Ten (Nachrichten und Sport ausgenommen) findet sich nur eine Produktion aus dem Privatfernsehen: Der Sat.1-Film "Die Wanderhure" landet auf Platz sieben - mit 9,87 Millionen Zuschauern und 31,3 Prozent Marktanteil.

Fazit: Die Fernseh-Alltagskost lassen sich die Deutschen lieber von den Privaten liefern - bei den besonderen TV-Ereignissen aber haben ARD und ZDF immer noch die Nase vorn.

twi/dpa