Neue Serie "First Ladies" Viola Davis spielt Michelle Obama

Eine neue Serie des US-Senders Showtime soll das Leben einiger First Ladys inszenieren. Wer Eleanor Roosevelt und Betty Ford spielen wird, steht noch nicht fest - die Michelle-Obama-Besetzung aber ist klar.

Viola Davis wird sich in Michelle Obama verwandeln
Evan Agostini; Charles Sykes/ AP

Viola Davis wird sich in Michelle Obama verwandeln


Das Privatleben und die politische Rolle der Präsidentengattinnen soll in der geplanten Serie "First Ladies" im Mittelpunkt stehen. Der US-Sender Showtime will dazu in das Leben von Eleanor Roosevelt, Betty Ford und Michelle Obama eintauchen. Wer letztere spielt, berichteten verschiedene US-Medien nun: Oscar-Preisträgerin Viola Davis (54).

"Ich bin stolz darauf, diese mutigen und außergewöhnlichen Frauen ins Rampenlicht zu rücken", schrieb Davis, die auch als ausführende Produzentin an Bord ist, dazu auf Twitter. Über die Besetzung der anderen Rollen wurde zunächst nichts bekannt. Autor Aaron Cooley will die Serie im Weißen Haus ansiedeln.

Davis war 2011 durch das Südstaaten-Drama "The Help" über schwarze Hausmädchen bekannt geworden. 2015 gewann sie als erste schwarze Schauspielerin die Emmy-TV-Trophäe als beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie ("How to Get Away with Murder"), 2017 den Nebenrollen-Oscar für "Fences".

Michelle Obama wurde zunächst in dem Dokudrama "My First Lady" (2016) als junge Anwältin bei den ersten Dates mit Barack Obama von Tika Sumpter porträtiert. Das ehemalige US-Präsidentenpaar ist mit seiner Produktionsfirma Higher Ground inzwischen ins Filmgeschäft eingestiegen. 2018 gaben die Obamas eineKooperation mit dem Videostreamingdienst Netflix bekannt. Es sind unter anderem Fernsehserien und Dokumentationen geplant.

evh/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.