Fotostrecke

"Team Wallraff": Undercover unterwegs

Foto: RTL

"Team Wallraff" auf RTL 3,8 Millionen sahen Undercover-Recherche bei Burger King

Günter Wallraff ermittelt wieder undercover im TV - und 3,79 Millionen Deutsche sahen zu. Diesmal recherchierte sein Team mit versteckter Kamera in Burger-King-Filialen. Mit eher unappetitlichem Ergebnis.

Hamburg - Haben Sie am Montagabend RTL eingeschaltet und die neuesten "Team Wallraff"-Recherchen gesehen? Dann dürfte Ihnen wohl der Appetit vergangen sein: Die Undercover-Reporter waren diesmal bei Burger King unterwegs und bekamen es unter anderem mit Etikettenschwindel und Darmbakterien in der Küche zu tun. Unschöne Erkenntnisse - die bei den Fernsehzuschauern auf großes Interesse stießen.

3,79 Millionen Menschen sahen die Sendung auf RTL, das entspricht einem Marktanteil von 12,1 Prozent. Als das "Team Wallraff" im Sommer 2013 das erste Mal ermittelte, lag der Anteil mit 13,9 Prozent allerdings noch höher. Damals enttarnte Wallraff mit seinem Team Missstände beim Einsatz von Putzkräften in Luxushotels.

Am Montagabend lief "Team Wallraff" nun in Konkurrenz zum Auftakt der fünften Staffel von "Der letzte Bulle": 4,33 Millionen Zuschauer schalteten dafür um 21.15 Uhr Sat.1 ein, das entspricht einem Marktanteil von 13,7 Prozent. Im ZDF lief ab 20.15 Uhr "Das Attentat - Sarajevo 1914". Doch das historische Drama erreichte lediglich 3,37 Millionen Zuschauer und damit einen Marktanteil von 10,6 Prozent. ZDF-Filme am Montagabend sind üblicherweise quotenstärker.

Für die aktuellen Recherchen in Burger-King-Filialen übernahm Reporter Alexander Römer mit versteckter Kamera die eigentliche Arbeit. Unterstützt wurden er und Wallraff von dem Lebensmittelkontrolleur Bernd Stumm, dem Gastronomieexperte Ronny Loll und dem auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt Sven Jürgens.

aar/dpa