Fotostrecke

Wetten, dass..? auf Mallorca: Wenn der Raab mit der Hunziker

Foto: Sascha Baumann/ dpa

Schnellcheck "Wetten, dass..?" Gute Nacht, mein Schatz

Ein Ballermann-Medley, ein patziger Moderator und der wohl bestbeworbene Duschkopf aller Zeiten: Die Mallorca-Ausgabe von "Wetten, dass..?" könnte in die TV-Geschichte eingehen - als schlechteste Episode der Show aller Zeiten.

1. Wie war's für die Stars?

Pamela Anderson hatte ja abgesagt, wie Lanz betonte und als guter Gastgeber erklärte: "Dafür hat sie ihren Strandbuggy geschickt, hat ja genauso viel Plastik wie sie selber". Als weiterer "Superstar" und Schauspieler "aus der ersten Garde in Hollywood" wird der Schauspieler Gerard Butler als "Mann mit Macken und Muckies" angekündigt. Lanz will, dass er sich auszieht.

2. Wie war's für das Publikum?

Keine Großaufnahme ohne sprunghaft begeistertes Gewinke und Losgeklatsche, weil die Leute sich auf der Arena-Leinwand entdeckt haben. Sollte zum festen Bestandteil der Sendung werden.

3. Habe ich was verpasst, wenn ich nicht zugeschaut habe?

Allerdings. Das vielleicht schlechteste "Wetten, dass..?" aller Zeiten. Aller Zeiten? Aller Zeiten.

4. Wie war's mit der Flut?

"Wir haben Sie nicht vergessen", beziehungsweise: "Wir haben uns was überlegt", reibt sich Lanz die Hände, nämlich - Obacht! - die Wette, dass "Sie zu Hause es heute Abend nicht schaffen, 500.000 Euro" für die Katastrophenhilfe zu spenden. So geht Unterhaltung mit Herz.

5. Was wurde gewettet?

Physisches.

6. Wie war die Musik?

Jürgen Drews und zwei weitere Unterhaltungskünstler geben ein Ballermann-Medley zum Besten. Olly Murs, der neue Robbie Williams. Und Passenger, der neue James Blunt. Noch wach? Am Ende gab's ein Medley aus dem "Queen"-Musical. Gute Nacht, mein Schatz.

7. Wie war Cindy aus Mallorca?

Überragend. Das würdevolle Kraftzentrum der Sendung. Sie muss nur wortlos die Geissens in einem Rolls-Royce Corniche Cabrio in die Arena chauffieren, und ihr gehört die Szene. Was einiges über die Szene sagt.

8. Wie war der Lanz?

Patzig. Immer, wenn er etwas gefragt wurde, wozu keine Antwort auf seinen Kärtchen steht ("Wie alt bist du?" oder "Are you a trouble maker?"), moderiert er das weg: "Darüber reden wir später", oder "I'll tell you later". Später wäre man gerne mal dabei.

9. Wie war die Werbung?

Zu sehen war ein altes BMW-Motorrad und ein Rolls-Royce. Und ein Duschkopf. Fünf volle Minuten hatte Stefan Raab, um seine Badezimmerrevolution zu bewerben. Was das Ding zum wahrscheinlich bestbeworbenen Duschkopf aller Zeiten machte. Raab: "Das war keine Schleichwerbung, das war Werbung".

10. Der Höhepunkt des Abends?

Höhepunkt?

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.