Schauspieler und Autor William Cohn ist tot

Seine pointierten Texte machten ihn deutschlandweit bekannt, nun ist der Sprecher und beliebte Böhmermann-Sidekick William Cohn im Alter von 65 Jahren gestorben.
William Cohn während einer TV-Aufzeichnung (2017)

William Cohn während einer TV-Aufzeichnung (2017)

Foto: Christoph Hardt / Future Image / IMAGO

Millionen Fernsehzuschauer kannten William Cohn als Ansager und Sidekick des Entertainers Jan Böhmermann. Er war bei der damaligen ZDFneo-Sendung »Neo Magazin Royale« in fast jeder Folge dabei. Im Talkformat »Roche & Böhmermann« stellte er die Gäste vor. Wie Cohns Management am Samstag bestätigte, ist der Schauspieler, Sänger, Autor und Sprecher am Donnerstag »plötzlich und unerwartet« in Basel gestorben. Er wurde 65 Jahre alt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Cohns Manager Gerd Fischer erinnerte an Cohns TV-Karriere: »Seine hässlichen Pullover, seine nerdige Brille und seine pointierten Texte haben ihm als Sidekick von Jan Böhmermann zum Durchbruch verholfen.« Und weiter: »Sein Paradestück blieb jedoch zeit seines Künstlerlebens die Rolle des intriganten Waffenhändlers Kaspar im Erfolgsmusical ›Ludwig²‹. Seit der Welturaufführung im Füssener Festspielhaus 2005 verlieh er der Rolle in weit über 600 Shows Charakter, Stimme und Volumen. Nun hat er die Bühne, die ihm so viel bedeutete, für immer verlassen.«

nil/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.