ZDF plant Comeback Harald Schmidt soll das "Literarische Quartett" wiederbeleben

Mit Marcel Reich-Ranicki war das "Literarische Quartett" eine Institution. Nach Informationen des SPIEGEL plant das ZDF jetzt ein Comeback für die Literatursendung - als einer der Teilnehmer ist Harald Schmidt im Gespräch.
Harald Schmidt (hier im Januar 2015): Neue Rolle als Nachfolger Reich-Ranickis?

Harald Schmidt (hier im Januar 2015): Neue Rolle als Nachfolger Reich-Ranickis?

Foto: Henning Kaiser/ dpa

Das ZDF will noch im Herbst 2015 eine Neuauflage des "Literarischen Quartetts" starten - und denkt über eine prominente Besetzung der Runde nach. Programmdirektor Norbert Himmler rede derzeit noch mit Literaturkritikern, Autoren und Verlegern, die bei der Bücherdebatte dabei sein sollen, heißt es in Senderkreisen. Ein prominenter Kandidat für die Sendung ist Harald Schmidt. Der Ex-Late-Night-Talker sei von der Idee angetan, habe sich aber noch nicht entschieden. Es gebe weder eine Zusage noch eine Absage Schmidts. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Ob die Wiederbelebung des TV-Klassikers exakt nach dem Vorbild des Format-Erfinders Marcel Reich-Ranicki erfolgt, ist noch nicht geklärt. Reich-Ranicki hatte meist zu einer festen Dreierrunde jeweils einen Gast eingeladen. Denkbar sei auch, diesmal ein festes Quartett zu benennen. Das "Literarische Quartett" lief von 1988 bis 2001 im ZDF. In der Spitzenzeit erreichte die Sendung bis zu 1,5 Millionen Zuschauer. Eine Pilotfolge der neuen Büchershow soll in den nächsten Wochen gedreht werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.