"Deutschlands Beste!" ZDF-Programmausschuss empfiehlt Missbilligung der Show

Der ZDF-Programmausschuss hat sich für eine Missbilligung der Ranking-Show "Deutschlands Beste!" ausgesprochen. Diese käme einer harten Verurteilung gleich, die es in der Geschichte des Senders bislang kaum gab.

"Deutschlands Beste!": "Großer Imageschaden"
ZDF

"Deutschlands Beste!": "Großer Imageschaden"


Hamburg/Mainz - So einen Skandal hat bislang noch kaum eine ZDF-Sendung ausgelöst. Nachdem die Ranking-Show "Deutschlands Beste!" Anfang Juni in zwei Teilen ausgestrahlt worden war und wenig später die Manipulationen um die Sendung aufgedeckt wurden, gab es zahlreiche personelle Konsequenzen: Zuerst musste Unterhaltungschef Oliver Fuchs zurücktreten, dann wurden mehrere Redakteure abgemahnt und schließlich sollte die Redaktion "Team Event und Show" aufgelöst werden. Nun legt der Programmausschuss nach.

Das Fachgremium des Fernsehrats empfiehlt, "die beiden Shows zu missbilligen, weil gegen Programmrichtlinien verstoßen wurde", teilte Ausschusschefin Christine Bergmann mit. Die Missbilligung ist nach Angaben eines Sprechers das schärfste Schwert des Fernsehrats, es habe solche Fälle nur sehr selten gegeben. Intendant Thomas Bellut sagte: "Die Manipulationen bei 'Deutschlands Beste!' haben einen großen Imageschaden verursacht."

Der Programmausschuss verlangte zudem organisatorische Konsequenzen - und zwar Regeln für Zuschauerumfragen, mit denen Entstehung und Ergebnisse in der Sendung und im Internet transparent gemacht werden. Dazu hat das ZDF bereits einen Vorschlag gemacht. "Bei Sendungen dieser Art werden künftig die Befragungsmethoden und alle Ergebnisse transparent gemacht", sagte Bellut.

In der Show "Deutschlands Beste!" sollten die nach Umfragen beliebtesten 50 Frauen und Männer der Republik vorgestellt werden. Anschließend musste das ZDF allerdings gestehen, dass die Redaktion die Listen gezielt manipuliert hatte. Redakteure hatten bestimmte Promis im Ranking nach oben gestuft, damit sie in die Show eingeladen werden konnten.

Als Beispiel für eine frühere Missbilligung des Gremiums nannte das ZDF den Beitrag "Die Schalck-Connection" von 1991 über den früheren DDR-Staatssekretär Alexander Schalck-Golodkowski. Damals hatte der Sender harsche Kritik einstecken müssen, als er über mögliche Kontakte des früheren bayerischen Ministerpräsidenten - Franz Josef Strauß - zum SED-Funktionär berichtete.

kha/dpa

insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
michibln 25.07.2014
1. Zdf?
Was ist das? Achso, ein Fernsehsender. Das eigentliche Problem ist doch, dass sowas gar niemand mehr anschaut.
hschmitter 25.07.2014
2. Sinnvoller wäre
solch schwachsinnigen Shows abzusetzen. Solch eine Mißbilligung bedeutet praktisch gar nichts. Fragt sich jetzt auch noch , warum Lanz-Sendungen noch nicht von dieser "Strafe" getroffen worden sind. Abgesehen davon kann man 95% der ZDF-Sendungen ob grober inhaltlicher Schwächen mißbilligen.
Flieger56, 25.07.2014
3.
Zitat von sysopZDFDer ZDF-Programmausschuss hat sich für eine Missbilligung der Ranking-Show "Deutschlands Beste!" ausgesprochen. Diese käme einer harten Verurteilung gleich, die es in der Geschichte des Senders bislang kaum gab. http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-progammausschuss-draengt-fernsehrat-auf-missbilligung-a-982952.html
Dem ZDF wäre mehr gedient,wenn man endlich diesen unsäglichen Bellut absägen würde,statt irgend ein Bauernopfer zu suchen.Wenn er seinen Laden nicht im Griff hat,muß er halt mit Konsequenzen rechnen.Scheinbar traut sich das niemand beim ZDF,weil Bellut das richtige Parteibuch besitzt
Stabhalter 25.07.2014
4.
Zitat von sysopZDFDer ZDF-Programmausschuss hat sich für eine Missbilligung der Ranking-Show "Deutschlands Beste!" ausgesprochen. Diese käme einer harten Verurteilung gleich, die es in der Geschichte des Senders bislang kaum gab. http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-progammausschuss-draengt-fernsehrat-auf-missbilligung-a-982952.html
ZDF der geldverbrater Sender aus Mainz Lerchenberg,der ist doch nichtmehr zeitgemäß und sollte schleunigst seine Pforten schliessen. Aber die GEZ (an deren Daseinsberechtigung hege ich Zweifel) lässt diese Sender am Tropf laben bis zum jüngsten Tag:
fairer_demokrat 25.07.2014
5.
und der Auftritt von Udo van Kampen mit seinem Geburtstagsstaendchen fuer MErkel wird nicht geahndet?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.