Zur Ausgabe
Artikel 89 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Pop Untiefen der Seele

aus DER SPIEGEL 6/1996

Es soll bestes Marihuana gewesen sein, das dem Londoner Steve Roberts ganz neue Einsichten in Stimmen und Rhythmen verschaffte: Er hörte über seine Stereoanlage Bob Marley, und als er wieder nüchtern war, beschloß er, selbst zu singen. Mit zwei Freunden, die seit Jahren auf Szene-Partys und in Studios Samples zu Musikstücken zusammentüfteln, hat er unter dem Namen »Ramshackle« die CD »Depthology« produziert (erscheint am 29. Februar); die Single-Auskoppelung »Eyes, Lips & Body« kommt schon Ende der nächsten Woche auf den Markt. Die Band macht da weiter, wo die britischen Stilkünstler Tricky und Massive Attack mit ihren letzten Alben aufhörten - aus Elementen diverser Musikrichtungen mischen sie einen neuen Sound, der warm und gefühlvoll ist. Denn was Steve Roberts singt, hat einen schlichten Namen: Soul.

Zur Ausgabe
Artikel 89 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.