Zur Ausgabe
Artikel 49 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Westernhagens Lach-Erfolge

aus DER SPIEGEL 14/1981

Rund drei Millionen Zuschauer lockte die Komödie »Theo gegen den Rest der Welt« jüngst in die Kinos und machte Hauptdarsteller Marius Müller-Westernhagen, 32, zum neuen deutschen Film-Idol. Daß der hagere Anti-Star dabei ist, ein Star zu werden, beweisen auch seine erste Goldene Schallplatte für die LP »Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz« sowie der Preis des nordrhein-westfälischen Kinobesitzer-Verbandes, der ihm in Kürze für seinen »Theo«-Geniestreich verliehen wird. Bis zum neuen Spielfilm, der ihn »wieder in einer ernsten Rolle« zeigen soll, dürfte seine neue LP »Stinker« noch für Lach-Erfolge sorgen. Da nimmt Müller-Westernhagen etwa die Sänger-Kollegen hoch, die die DDR verließen: Exil-Bardin »Gerti« singt »gegen Atomkraft und all so 'n Scheiß«, und ihre Lieder sind, aber ja doch, »vor allem sehr kritisch, denn meine Zielgruppe ist politisch«.

Zur Ausgabe
Artikel 49 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.