Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Herbert Wehner über Julius Hay: "Geboren 1900" Wo die Kesselpauken stehen

Herbert Wehner, 64, und Julius Hay, 71, sind sich zum erstenmal in Deutschland, Anfang der dreißiger Jahre, begegnet bei der kommunistischen Agitprop-Theatergruppe »Das rote Sprachrohr. Später trafen sie sich im Moskauer Exil wieder. Der ungarische Dramatiker ("Haben), der nach dem Ungarn-Aufstand von 1956 drei Jahre im Gefängnis saß und seit 1965 im Tessin lebt, schildert in seinen Memoiren auch gemeinsame Moskauer Erfahrungen mit einem anderen deutschen Exil-Kommunisten: wie Walter Ulbricht versuchte, eine Zeitungsrezension Wehners über ein Buch des ungarischen Schriftstellers Andor Gábor zu einer politischen Denunziation dieses Autors zu mißbrauchen.
aus DER SPIEGEL 21/1971
Herbert Wehner
Mehr lesen über
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel