Zwiebelfisch Ich erinnere das nicht

Sie verstehen es, sich zu tarnen: Sie tragen deutsche Alltagskleidung und fallen daher in der Menge kaum auf. Die Rede ist von unsichtbaren Amerikanismen. Heimlich unterwandern sie unsere Sprache und verändern unsere Syntax, ohne dass wir es merken. Die Wörter klingen zwar noch deutsch, doch die Strukturen sind es nicht mehr.

Erinnern Sie sich, woran Sie wollen (... aber bitte richtig!)














Standardsprachlich

sich an jemanden/
an etwas erinnern
Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Großtante.
Sie erinnerte sich an ihren ersten Kuss.
Er erinnert sich nicht mehr an mich.
Wir haben uns an unseren alten Lehrer erinnert.

Standardsprachlich

jemanden an jemanden/
an etwas erinnern
Du erinnerst mich an meine Schwester.
Das erinnert mich daran, wie wir damals Räuber und Gendarm gespielt haben.
Erinnere mich nachher bitte daran, dass ich die Uhr eine Stunde vorstelle!
Joscha erinnerte seinen Onkel daran, den Fernseher einzuschalten.

Gehobenes Deutsch

sich einer Sache/ jemandes erinnern

Dankbar erinnerte er sich der schönsten Momente seines Lebens.
Ich werde mich deiner stets in Liebe erinnern.
Dessen kann ich mich nicht mehr erinnern.

Umgangssprachlich
besonders norddeutsch, in letzter Zeit verstärkt englisch geprägtes Neudeutsch

etwas/jemanden erinnern

Ich erinnere ihn gut.
Das erinnert sie kaum noch.
Erinnerst du letzte Weihnachten?