Zwiebelfischchen Zahlen Sie mit Ihrem guten Nachnamen!

Warum haben britische Ermittler keinen Zutritt zu Dianas Todestunnel? Wohin führt der Schritt über den Abgrund hinaus? Und wer war Deutschlands beliebtester Entertainer: Harald Juhnke, Harald Juhnke oder Harald Juhnke? Diese und weitere Fragen stellen sich in den "Zwiebelfischchen" dieser Woche ...





Zahlen Sie einfach mit Ihrem guten Namen - schon der Nachname genügt! Eigenanzeige im Magazin "11Freunde":

eingeschickt von Hanno Buhmes, Duisburg


Von Juristen ist man doch eher gewohnt, dass sie ein Fugen-s unterschlagen. Also "Sitzungsaal" statt "Sitzungssaal". Im Amtsgericht in München wurde zur Abwechslung mal ein Vokal unterschlagen:

eingeschickt von Stefan Obermeier, München


Diese Immobilie dürfte schwer zu vermitteln sein - bei einer derart dickköpfigen Terrasse. Gefunden auf Immobilienscout24:

eingeschickt von Georg Mahler und Sabine Schaefer


Hurra! Unseres Cafe wird zum Nichtraucher Filiale! Unseres Chef wird dann zur Filial Leiter - oder so ähnlich. Hinweisschild einer Bäckerei in Schwabach:

eingeschickt von Matthias Lingnau


Franzosen und Briten sind einander nicht immer grün, das ist bekannt. Aber dass die Franzosen die Briten von den Ermittlungen im Fall Diana so rigoros ausschließen, geht doch ein bisschen zu weit. Gefunden auf SPIEGEL ONLINE am 16. Februar:

eingeschickt von Markus Berger, Augsburg


Alle lieben Harald! Uns bleibt auch gar keine andere Wahl! Umfrage auf welt.de, gefunden am 4. April:

eingeschickt von Christina Johann


Ein trefflicher Nachtrag zur "Zwiebelfisch"-Geschichte Man trifft sich im Abendbereich , entdeckt im Bereich Wuppertal:

eingeschickt von Carsten Effert, Wuppertal


Normalerweise haben Imbisse Wrasenabzüge. Einige besitzen aber auch eine spezielle Vorrichtung, von der Sprachpfleger nur träumen können. Auszug aus einer Meldung der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf (www.ff-tonndorf.de):

"Das Feuer war über den Phrasenabzug des Hähnchengrills in den Zwischendeckenraum gelaufen und hat dort durchgezündet."
eingeschickt von Tobias Migge


Warnhinweis am Strand von Teneriffa. Die ersten drei Wörter sind noch tadellos, dann ist dem Übersetzer offenbar die Sangria zu Kopfe gestiegen.

eingeschickt von Carsten Mielke, Düsseldorf


Unter den letzten "Zwiebelfischchen" befand sich ein Reiseangebot von Tchibo für Kanada - inklusive 3 Stunden Wahl-Beobachtung. Auf derselben Seite (reisen.tchibo.de) erfährt der staunende Interessierte, dass es winters in Alaska wärmer ist als sommers:

eingeschickt von Sabine Hugger


Bis zum Abgrund und weiter! Gefunden auf kicker.de vom 21. März:

eingeschickt von Stephan Franssen


Unter der Überschrift "Ukraine revidiert Privatisierung unter Kutschma" las man am 7. Februar in der "Financial Times Deutschland" Folgendes:

eingeschickt von Prof. Holger Knudsen, Hamburg


Schwungvoll in die Verlustzone. Fundstück aus der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom 26. Februar:

eingeschickt von Jessica Hallay, Stuttgart


Einfach mal die Beine abschrauben und entspannen! Gefunden auf gmx.net unter "themen/gesundheit/ beauty/entspannung" am 5. März:

eingeschickt von Christine Oppe


Versuchen Sie Ihr Glück in der Russenlotterie! Jedes Los nur ein Rubel! Fundstück aus dem "Nordheide Wochenblatt" vom 19. Februar:

eingeschickt von Jens Reinhard, Lüneburg


Nie wieder einen Zwiebelfisch verpassen! Abonnieren Sie den kostenlosen Zwiebelfisch-Newsletter!

Und hier geht's zum aktuellen "Zwiebelfisch": Wo lebt Gott eigentlich heute?

Wenn auch Sie eine amüsante Entdeckung gemacht und fotografiert haben, dann schreiben Sie dem Zwiebelfisch! Bitte geben Sie Ort und ungefähres Datum der Aufnahme mit an. Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!

Hier können Sie dem Zwiebelfisch eine Mail schreiben!

Postanschrift: Bastian Sick, Am Sandtorkai 56, 20457 Hamburg.

Bitte geben Sie die genaue Quelle an (Name der Zeitung, Adresse der Internetseite, Datum des Fundes) sowie Ihren vollständigen Namen und den Ort, in dem Sie wohnen. Für den Fall, dass ein eingeschicktes Foto nicht von Ihnen selbst gemacht wurde, bitten wir darum, den Namen des Fotografen anzugeben. Bei Fundstücken von anderen Internetseiten gilt: Bitte keine Links schicken, sondern besser gleich einen Screenshot, da Seiten mit Fehlern nachträglich geändert werden können.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.